Back to top

Bühnen-Slider

Barrierefreies Live-TV: Audiodeskription trifft Voice-Assistant-Technologie

Seit Ende März können Blinde und sehbehinderte Zuschauer:innen mit nur einem Satz an Alexa die ProSieben Audiodeskription starten – und so Live-Shows wie „The Masked Singer“, „Joko & Klaas gegen ProSieben“ oder die BUNDESLIGA-Highlights barrierefrei mitverfolgen. Die Münchner Agentur 169 Labs hat einen Alexa Skill für die Seven.One Entertainment Group entwickelt, der parallel zum Live-Programm Audiodeskription anbietet.

Medienanstalten: Private Medien bauen barrierefreies Fernsehen weiter aus

Der Anteil an untertitelten Programminhalten im privaten Fernsehen – vor allem im Bereich von reichweitenstarken Shows, Serien und Spielfilmen – wird kontinuierlich weiter ausgebaut. Das ist das Ergebnis des neunten Monitoringberichts der Landesmedienanstalten zur Barrierefreiheit.

Zukunft der Rundfunk- und Kulturfrequenzen muss politisch entschieden werden

Die Allianz für Rundfunk- und Kulturfrequenzen fordert eine politische Entscheidung zur Zukunft der Rundfunk- und Kulturfrequenzen. Nur durch eine unveränderte alleinige Zuweisung der UHF-TV-Frequenzen über das Jahr 2030 hinaus kann die Zukunft der terrestrischen TV-Verbreitung und der drahtlosen Medienproduktion gesichert werden.Erstmals seit Beginn des Meinungsbildungsprozesses zur zukünftigen Nutzung der UHF-TV-Frequenzen im Bereich 470 - 694 MHz haben die wichtigsten Bedarfsträger im Rahmen der ANGA COM ihre Positionen und mögliche Szenarien zur zukünftigen Nutzung des UHF-Frequenzspektrums diskutiert. Dabei wurde erkennbar, dass die Ansprüche auf dieses Spektrum die vorhandenen Ressourcen deutlich übersteigen. Es zeichnet sich eine kontrovers geführte Entscheidungsfindung ab, die nur politisch gelöst werden kann.

TV-Monitor 2021: Über 90 Prozent der TV-Haushalte in Deutschland empfangen HDTV

Der Anteil der Haushalte in Deutschland, die hochauflösendes Fernsehen empfangen können, ist 2021 weiter angestiegen. Laut den Ergebnissen des ASTRA TV-Monitors liegt der Anteil der HDTV-Haushalte bereits bei 91 Prozent (2020: 88 %). Das entspricht 33,8 Millionen TV-Haushalten in Deutschland (2020: 33,4 Millionen). Mit 37,2 Millionen liegt die Gesamtzahl der TV-Haushalte auf einem stabilen Niveau. Davon empfangen 17 Millionen ihre TV-Programme über Satellit.

EU-Kommission legt Richtlinien-Vorschlag zu SLAPP-Klagen vor

Die EU-Kommission hat am 24. April 2022 einen Richtlinien-Vorschlag und eine Empfehlung zum Schutz von Journalist:innen vor missbräuchlichen Gerichtsverfahren (SLAPP) veröffentlicht. Der Vorschlag zielt darauf, dass Gerichte offenkundig unberechtigte zivil- und handelsrechtliche Gerichtsverfahren frühzeitig abweisen können. Diese Verfahren müssen einen grenzüberschreitenden Bezug haben.

Digital Services Act: Politische Einigung steht – viele Fragen offen

„Lightning Speed“ – so beschrieb Margarete Vestager das Tempo, mit dem der Digital Markets Act (DMA) am 25. März 2022 durch die Trilog-Parteien beschlossen wurde. Kaum langsamer war das Tempo der Verhandlungen für ein weiteres wichtiges Element der europäischen Plattformregulierung: Am 24. April 2022 haben EU-Kommission, Rat und Parlament eine politische Einigung über den Digital Services Act (DSA) erzielt, der finale Text des Kompromisses steht noch aus. Ein Ausblick auf die nächsten Schritte.

Personalisiertes Radiohören: Radio/Tele FFH bietet Cloud-Service für alle Sender

Radio hören und dabei selbst das Programm bestimmen ist keine Zukunftsmusik mehr. Eine spezielle Cloud-Technologie, der sogenannte Radio Creator Replacer, ermöglicht den Tausch einzelner Musiktitel im Stream des Live-Programms und schafft so Webradios mit individuellen Musikprogrammen, während Nachrichten, Moderationen, Beiträge und Werbung gleichbleiben. Radio/Tele FFH stellt seinen Service auch anderen Sendern zur Verfügung.

EuGH: Uploadfilter zum Schutz des geistigen Eigentums rechtskonform

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat entschieden, dass sogenannte Uploadfilter zum Schutz des geistigen Eigentums rechtskonform sind und Online-Sharing-Dienste weiterhin das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern müssen. Die europäische Urheberrechtsrichtlinie sehe „angemessene Garantien“ vor, um die Meinungs- und die Informationsfreiheit zu wahren. Damit wies der EuGH am 26. April 2022 eine Klage des EU-Mitgliedstaats Polen zurück, die sich gegen den Einsatz von Uploadfiltern als „Zensur“ richtete.

Verordnung zum Barrierefreiheitsstärkungsgesetz verabschiedet

Die Bundesregierung hat die Verordnung für das Barrierefreiheitsstärkungsgesetz (BFSGV) am 19. April 2022 verabschiedet. Das zugrunde liegende Barrierefreiheitsstärkungsgesetz, welches wiederum den European Accessibility Act (EAA) umsetzt, war im Juli 2021 in Kraft getreten. Bei der inhaltlichen Gestaltung der Verordnung übernimmt der Bund zum Großteil wortgetreu den detaillierten Katalog an Barrierefreiheitsanforderungen des EAA.

Landesanstalt für Medien NRW fördert private Medienangebote für Geflüchtete

Das Journalismus Lab der Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen schreibt kurzfristig ein Förderprogramm in Höhe von 25.000 Euro für private lokale Medienanbieter in Nordrhein-Westfalen aus, die Angebote für geflüchtete Menschen aus der Ukraine entwickeln und umsetzen. Dabei kann es sich um Radio-, Bewegtbild-, Audio-, sowie Online- oder Social-Media-Formate handeln. Bewerbungen sind ab sofort bis zum 12. Mai 2022 möglich.

Seiten