Back to top

Fernsehnutzung in Europa auch 2019 auf hohem Niveau

21.01.2021

Die TV-Nutzung in Europa war gemäß „TV Key Facts“ im Jahr 2019 zwar leicht rückläufig, lag jedoch weiterhin auf einem hohen Niveau. Demnach betrug die durchschnittliche tägliche Sehdauer des Gesamtpublikums im Jahr 2019 innerhalb der EU 219 Minuten (2018: 223 Minuten). Der Wert bezieht sich auf die lineare und non-lineare Fernsehnutzung, die gesamte Bewegtbildnutzung über alle Endgeräte fällt somit noch höher aus.

Spitzenreiter im innereuropäischen Vergleich ist, wie bereits in den Vorjahren, Rumänien mit einer durchschnittlichen täglichen Sehdauer von 331 Minuten (2018: 313 Minuten), gefolgt von Serbien mit 325 Minuten (2018: 332 Minuten) und Ungarn mit 279 Minuten (2018: 280 Minuten). Deutschland befindet sich mit 211 Minuten leicht unter dem EU-Durchschnitt. Die kürzeste TV-Nutzung wurde in Norwegen mit durchschnittlich 108 Minuten pro Tag gemessen. 

Auch die zeitversetzte Fernsehnutzung am TV-Gerät variiert ähnlich stark von Land zu Land: Während ihr Anteil in Deutschland seit Einführung der Messung im Jahr 2009 stabil auf niedrigem Niveau bei 0,3 Prozent liegt, beträgt er in der Schweiz über 20 Prozent. 

Für das Jahr 2020 hat die Arbeitsgemeinschaft Videoforschung (AGF) in Deutschland einen Anstieg der täglichen TV-Nutzung von rund 10 Minuten auf insgesamt 220 Minuten bzw. 3 Stunden und 40 Minuten im Gesamtpublikum gemessen. Damit wächst TV nicht nur im Vorjahresvergleich, sondern auch gegen den leicht rückläufigen Trend der vergangenen Jahre – auch bei den jüngeren Zielgruppen. Für alle Zielgruppen kann als Treiber der TV-Nutzung ein gesteigertes Informations- und Unterhaltungsbedürfnis herausgestellt werden. Diese und weitere Daten zur TV- sowie zur Mediennutzung insgesamt im zurückliegenden Jahr 2020 folgen in der VAUNET-Mediennutzungsanalyse Ende Januar.

Als einer der Treiber der Bewegtbildnutzung gilt nach wie vor die hohe Penetration von mobilen Endgeräten, insbesondere von Smartphones, Smart- und Connected-TV-Geräten sowie der Ausbau von Breitbandinternetverbindungen. Laut der Studienergebnisse beträgt die Connected-TV-Verbreitung in der EU im Jahr 2019 49,6 Prozent (2018: 41,9 Prozent). Europäischer Spitzenreiter ist Deutschland mit einem Anteil von 69,8 Prozent (2018: 55,5 Prozent) der TV-Haushalte, gefolgt von Luxemburg mit 67,2 Prozent (2018: 58,6 Prozent).

 

Die Studie „TV Key Facts” von RTL AdConnect wird seit 1994 jährlich veröffentlicht und analysiert die Bewegtbildnutzung und Geräteausstattung des jeweiligen Vorjahres in 35 europäischen Ländern sowie China, Indien, Japan und den USA. Die Daten liefern Eurodata TV Worldwide, IHS Markit, IAB Europe, ComScore sowie lokale Institute.
 

Themen: