Back to top

Video

Medientage München 2020: Ticketrabatt für VAUNET-Mitglieder

VAUNET mit zwei Veranstaltungen bei den Medientagen München vertreten

Unter dem Motto „This is Media NOW“ finden die Medientage München vom 24. – 30.Oktober 2020 erstmals digital statt. Der VAUNET ist mit zwei hochkarätig besetzten Sessions vertreten.

VAUNET nimmt Stellung zum geplanten Digital Services Act

Die Europäische Kommission plant noch dieses Jahr ein Gesetzespaket vorzulegen, das einen neuen Rechtsrahmen für die digitale Wirtschaft schaffen soll. Damit sollen einerseits Monitoring und Prüfung von Inhalten für die Veröffentlichung durch Online-Plattformen geregelt und andererseits sogenannte "ex-ante"-Regelungen für Technologieunternehmen definiert werden. Der VAUNET begrüßt das Vorhaben grundsätzlich, mahnt jedoch an sicherzustellen, dass hiervon nicht nur die globalen digitalen Plattformen, sondern auch die europäischen Unternehmen bzw. der deutsche Mediensektor profitieren.

Deutscher Comedy-Preis 2020: Fünf Preise für private Medien

Beim diesjährigen Deutschen Comedy-Preis konnten Produktionen und Akteure der privaten Medien fünf Preise gewinnen.

GVK veröffentlicht Gutachten zur Desinformation

Zur effektiven Eindämmung von Desinformationen im Internet sollten weitere gesetzliche Maßnahmen ergriffen werden, welche an die Regelungen des Medienstaatsvertrages anschließen. Dies sind die zentralen Handlungsempfehlungen einer von der Gremienvorsitzendenkonferenz der Landesmedienanstalten (GVK) in Auftrag gegebenen Studie, die am 1. Oktober 2020 veröffentlicht wurde. 

Enquete-Kommission des Bundestages veröffentlicht Bericht „KI und Medien“

Die Enquete-Kommission „Künstliche Intelligenz“ des Bundestages hat den Bericht der Projektgruppe „KI und Medien“ veröffentlicht. Als Handlungsfelder wird angesehen, dass die Medienpolitik unabhängigen Journalismus und eine pluralistische Öffentlichkeit gewärleisten muss; u.a. durch eine Auffindbarkeit der Medienangebote. Des Weiteren muss die Medienkompetenz fortlaufend gestärkt werden.

ARD will Auftragsdebatte 2021 starten und digitalen Umbau vorantreiben

Die Landesrunfunkanstalten wollen im kommenden Jahr weitere Schritte in der Debatte um die Auftragsneubestimmung unternehmen. Hierfür werden unter anderem neue ARD-Leitlinien verabschiedet. Zudem soll der Ausbau der digitalen Angebote vorangetrieben werden. Hierfür sind zehn Handlungsfelder definiert worden. Anfang 2021 soll eine umfangreiche Programmklausur stattfinden.

Medienanstalten veröffentlichen verfassungsrechtliches Gutachten zur Staatsferne der Medienaufsicht

Die geplante Reform des Jugendschutzgesetzes (JuSchG) durch den Bund droht das verfassungsrechtlich gebotene Staatsferne-Gebot für die Medienaufsicht auszuhöhlen. Zu diesem Ergebnis kommt ein im Auftrag der Landesmedienanstalten erstellte Gutachten des Verfassungsrechtlers Prof. Dr. Christoph Degenhart, Universität Leipzig. 

KJM aktualisiert Aufsichtskriterien für Rundfunk und Telemedien

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat ihre „Kriterien für die Aufsicht im Rundfunk und in den Telemedien“ aktualisiert. Mit der Überarbeitung des Dokuments reagiert das Gremium insbesondere auf die gestiegene Bedeutung von Online-Spielen und Influencer-Marketing. 

FDP und Bündnis 90/Die Grünen scheitern mit Vorstößen für mehr Informationsfreiheit

Der Innenausschuss des Deutschen Bundestages hat zwei Anträge von FDP und Bündnis 90/Die Grünen zur Schaffung von mehr Informationsfreiheit auf Bundesebene zurückgewiesen. Die Oppositionsparteien wollten u. a. erreichen, dass gesetzlich festgeschrieben wird, dass der Verweis auf das Urheberrecht nicht mehr als Hindernis für die Herausgabe von Bundesdokumenten dienen kann.

Seiten

RSS - Video abonnieren