Back to top
VAUNET Verband Privater Medien

Partnerorganisationen

Der VAUNET arbeitet aktiv an der Gestaltung wirtschafts- und ordnungspolitischer Rahmenbedingungen für Medienunternehmen in Deutschland und Europa. Dazu gehören auch der Aufbau und die Pflege geeigneter organisatorischer Strukturen, beispielsweise die Gründung von und Mitarbeit in Einrichtungen der freiwilligen Selbstkontrolle, die Beteiligung an markt- und länderübergreifenden Institutionen sowie die Mitwirkung in weiteren Partnerorganisationen der Medienbranche.

Ein Überblick der Beteiligungen & Partnerorganisationen:

Europa

ACT – Association of Commercial Television in Europe
AER – Association of European Radio
egta – Association of Television and Radio Sales Houses
CW – Creativity Works!
EASA – European Advertising Standards Alliance
AIG – Advertising Information Group
EDDA – European Interactive Digital Advertising Alliance
WSG – Wider Spectrum Group
DRM – Digital Radio Mondiale
RadioDNS
 

Werbung, Forschung, Datenschutz

ZAW – Zentralverbandes der Deutschen Werbewirtschaft
Deutscher Werberat
Screenforce
Radiozentrale
ag.ma – Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse
IVW – Informationsgemeinschaft zur Feststellung der Verbreitung von Werbeträgern
AGF – Videoforschung
agof – Arbeitsgemeinschaft Online-Forschung
INFOnline – Digital Audience Measurement
DDOW – Deutscher Datenschutzrat Online-Werbung
Radioplayer Deutschland

 

Jugendschutz & Gleichstellung

FSF – Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen
FSM – Freiwilligen Selbstkontrolle Multimedia
fragFinn
Media Smart
„TV für Alle“ – ein Projekt des Sozialhelden e.V.
Themis – Vertrauensstelle gegen sexuelle Belästigung und Gewalt
Initiative kulturelle Integration
Inklusionsrat der Bundesregierung
Deutscher Medienrat
Nationaler Aktionsplan Integration

 

Kultur- und Filmförderung

Deutscher Kulturrat
FFA – Filmförderungsanstalt
Initiative Kultur- und Kreativwirtschaft der Bundesregierung
Forum Kultur- und Kreativwirtschaft

 

Technologie

Deutsche TV-Plattform
5G Media Initiative
UP KRITIS
Fokusgruppe 5G des Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
BNetzA – Bundesnetzagentur

 

Allianzen

Deutsche Content Allianz
DMS – Deutsches Medienschiedsgericht

 

Verwertungsgesellschaften

GEMA
GVL – Gesellschaft zur Verwertung von Leistungsschutzrechten
Corint Media  Copyright International Media

 

 

Alle Medien (0 von 4)

Themen (0 von 15)

Neuer Vorstand für Deutsche TV-Plattform gewählt

Die Deutsche TV-Plattform hat im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung Andre Prahl für zwei weitere Jahre als Vorstandsvorsitzenden bestätigt. Zu seinen Stellvertretern wählten die Vertreter der über 50 Mitgliedsfirmen, Organisationen und Institutionen Dr. Michael Rombach und Markus Zumkeller.

ZAW bringt neues Rahmenschema an den Start

Der Zentralverband der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW) hat umfassend überarbeitete Standards für die Konzeption, Durchführung und Dokumentation von Werbeträgeranalysen vorgestellt. Das neue Rahmenschema soll Methode und Auswahltechniken von Werbeträgeranalysen besser erkennbar und für den Wettbewerb vergleichbar machen.

Addressable TV: Experten diskutieren über individuelle Aussteuerung von TV-Werbung

Die wachsende Möglichkeit, die Massenreichweiten des linearen TV mit der individuellen Aussteuerung von Werbung zu kombinieren, war Thema des 2. Expertenforums 2017 der Gattungsinitiative Screenforce.

ACT wählt Guillaume de Posch zum Präsidenten

Der Co-CEO der RTL-Gruppe, Guillaume de Posch, ist zum neuen Präsidenten der Association of Television in Europe (ACT) gewählt worden. Der 59-Jährige wird damit einer der wichtigsten Vertreter der TV-Branche in Brüssel.

Europäisches Parlament schreibt Medienpartnerschaft aus

Bis zum 28. Februar 2017 können interessierte Medienunternehmen sich um eine Medienpartnerschaft mit dem Europäischen Parlament bewerben. Das Förderprogramm richtet sich an bestehende TV-, Radio- und Telemedienanbieter, die über die Arbeit des Europäischen Parlaments berichten wollen.

Screenforce präsentiert Broschüre zum Return on Investment in der Fernsehwerbung

Mit der Frage, inwieweit sich Investitionen in TV-Werbung am Ende für den Werbekunden lohnen, beschäftigt sich die aktuelle Broschüre „Screenlife: Aktuelle Befunde aus dem ROI Analyzer“ der Gattungsinitiative Screenforce.

Werbewirtschaft trägt rund 1,5 Milliarden Euro zum BIP-Wachstum bei

Laut DIW Econ Studie „Die ökonomische Bedeutung der Werbung“ hat die Werbewirtschaft signifikanten Einfluss auf das Wachstum des Bruttoinlandsproduktes und damit auf die gesamte Volkswirtschaft sowie die Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen. Werbebeschränkungen wirken sich demnach negativ auf die gesamtwirtschaftliche Entwicklung aus.

Studie: Deutsche Verbraucher sind souverän und gut informiert

Die deutschen Verbraucher fühlen sich bei ihren Kaufentscheidungen sicher und gut informiert. Das geht aus einer aktuellen Allensbach-Befragung zur Souveränität der Bürger bei ihren Kaufentscheidungen im Auftrag des ZAW hervor. 58 Prozent der Befragten ab 16 Jahren gaben an, sich bei Kaufentscheidungen sicher zu sein.

Jürgen Doetz als Vize des ZAW-Präsidiums und des Deutschen Werberates bestätigt

Jürgen Doetz, VPRT, ist in der Vollversammlung des Zentralverbandes der Deutschen Werbewirtschaft (ZAW) vom 19. Mai 2016 in seinen Ämtern als Vizepräsident des ZAW und als stellvertretender Vorsitzender des Deutschen Werberates bestätigt worden.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden