Back to top

Fachausschuss Multimedia

Der Fachausschuss Multimedia dient dem gremienübergreifenden Informationsaustausch zu multimediaspezifischen Themen. Er berät die Vorstände. Schwerpunkte der Arbeit sind die Themen Mobile Media, IPTV und iTV.

Alle Medien (0 von 4)

Themen (0 von 0)

Internationale TV-Branche legt Standards für Messung fest

egta – der Verband der europäischen Fernseh- und Radio-Vermarkter – hat mit Unterstützung der Global TV Group eine progressive TV-Charta veröffentlicht, in der das Engagement der Fernsehunternehmen für eine verantwortungsbewusste und transparente crossmediale Messung der Werbung im TV- bzw. Video-Ökosystem definiert wird.

Weltweite Umsätze der Satellitenbetreiber im Jahr 2018 leicht rückläufig

Die Umsätze der Satellitenbetreiber SES und Eutelsat sind im zurückliegenden Jahr 2018 weltweit leicht zurückgegangen. SES erreichte 2018 einen Umsatz von gut 2,0 Milliarden Euro. Eutelsat kam im Geschäftsjahr 2017/2018 auf knapp 1,4 Milliarden Euro.

ARD/ZDF-Onlinestudie weist Wachstum der Video- und Audionutzung über das Internet aus

Die Audio- und Videonutzung über das Internet hat im vergangenen Jahr weiter deutlich zugenommen. 60 Prozent der Bevölkerung nutzen mindestens wöchentlich Onlinevideos. Fast die Hälfte der deutschsprachigen Bevölkerung nutzt Onlineaudio-Angebote mindestens einmal pro Woche.

Weltweite Umsätze der Satellitenbetreiber SES Astra und Eutelsat (2009-2017)

SES erreichte 2017 einen Umsatz von gut 2,0 Milliarden Euro. Eutelsat kam im Geschäftsjahr 2016/2017 auf knapp 1,5 Milliarden Euro.

Weltweite Umsätze der Satellitenbetreiber SES Astra und Eutelsat (2009-2016)

SES erreichte 2016 einen Umsatz von knapp 2,1 Milliarden Euro. Eutelsat kam im Geschäftsjahr 2015/2016 auf gut 1,5 Milliarden Euro.

Fernsehen und Radio auch 2016 häufigste Freizeitbeschäftigungen in Deutschland

Laut Freizeit-Monitor 2016 der Stiftung für Zukunftsfragen sehen 97 Prozent der Bundesbürger ab 14 Jahren mindestens einmal pro Woche fern. Radio liegt mit 90 Prozent auf Rang 2, das Internet kommt mit 76 Prozent auf Rang 4.

Eltern schätzen Vorteile von Video-on-Demand

Die Mehrheit der Eltern von Kindern zwischen vier und zwölf Jahren lehnen Video-on-Demand als „Babysitter-Ersatz“ ab. Vielmehr schätze man einer Untersuchung zufolge die Vorteile von Video-on-Demand wie zeitliche und räumliche Flexibilität sowie inhaltliche Vielfalt.

Der Video-on-Demand-Markt in Deutschland (2016)

Bewegtbild boomt auf allen Plattformen: Hohe Dynamik im Online-Video- und VoD-Segment, solides Wachstum im Bereich der klassischen linearen TV-Programme.

GfK verzeichnet weiteres Wachstum bei Smart-TVs

Internetfähige Fernsehgeräte finden in Deutschland immer mehr Abnehmer. Nach Angaben der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) sind bereits 40 Prozent der deutschen Haushalte mit smarten TV-Geräten ausgestattet. Rund 60 Prozent der in den ersten vier Monaten 2016 verkauften TV-Geräte war internetfähig.

AGF präsentiert erstmals audiovisuelle Gesamtreichweiten

Die Arbeitsgemeinschaft Fernsehforschung (AGF) hat erstmals audiovisuelle Gesamtreichweiten für TV und Onlinestreaming vorgestellt. Sie sollen helfen, dem Markt einen einheitlichen Standard für die Leistungsbemessung von Bewegtbild zur Verfügung zu stellen.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden