Back to top

Ad-hoc-AG Urheberrecht

Die Ad-hoc-AG Urheberrecht diskutiert aktuelle Fragen des Urheber- und Leistungsschutzrechts und bereitet die Positionen des VAUNET zu Gesetzesvorhaben auf nationaler und europäischer Ebene vor.

Themen (0 von 0)

EuGH urteilt über die Auslegung und die wesentlichen Merkmale des Begriffes „Parodie“

Der Europäische Gerichtshof hat in seinem Urteil entschieden, dass der Begriff „Parodie“ ein eigenständiger Begriff des Unionsrechts ist und folglich autonom und einheitlich auszulegen ist.

Bibliotheken dürfen Werke nicht ohne Lizenzvertrag digitalisieren und Nutzern die Kopie zur Verfügung stellen

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat in seinem Urteil vom 11.09.2014 entschieden, dass öffentliche Bibliotheken Werke nicht ohne Lizenzvertrag digitalisieren und dann den Bibliotheksnutzern in Form einer analogen oder digitalen Kopie zur Verfügung stellen dürfen.

DSRI Herbstakademie 2014 diskutierte zum Urheber- und Datenschutzrecht

Die Deutsche Stiftung für Recht und Informatik (DSRI) hat vom 10. bis 13. September 2014 in Mainz ihre 15. Herbstakademie ausgerichtet. Die Konferenz widmete sich dabei zahlreichen aktuellen urheber- und datenschutzrechtlichen Fragen.

DCA-Vertreter im Gespräch mit Kulturstaatsministerin Grütters

Vertreter der Deutschen Content Allianz haben sich am 8. Juli 2014 mit der Staatsministerin für Kultur und Medien, Monika Grütters, zu Beratungen über die Bedeutung medialer Inhalte in einem digitalen Umfeld getroffen.

EU-Kommission legt 10-Punkte-Plan zur Verbesserung des Schutzes des geistigen Eigentums vor

Die nicht-legislativen Aktionen umfassen unter anderem die Aufnahme eines Dialogs mit den Interessenträgern zur Verringerung der Gewinne aus gewerbsmäßigen Schutzrechtsverletzungen im Internet und die Unterstützung kleiner Unternehmen bei der Rechtsdurchsetzung vor Gericht.

US-Gericht: Onlinedienst Aereo verstößt gegen das Urheberrecht

Dem Urteil des Supreme Court zufolge ist der Dienst, der lokales Antennenfernsehen in einen Livestream für Computer, Tablets oder Smartphones umwandelt, mit Kabelnetzbetreibern gleichzusetzen. Eine unlizenzierte Nutzung der Fernsehsignale verstoße gegen das Urheberrecht.

Verleger legen beim Kartellamt Beschwerde gegen Google ein

Der Suchmaschinenbetreiber habe seine Marktmacht missbraucht, als er zuvor die Verlage aufgefordert hatte, auf die Durchsetzung des kürzlich durch den Gesetzgeber gewährten Presseleistungsschutzrechtes ganz zu verzichten und zu erklären, keine Vergütungsansprüche gegen Google geltend zu machen.

ProSiebenSat.1 TV vereinbart Vergütungsregeln mit Drehbuchautoren

Die ProSiebenSat.1 TV Deutschland GmbH und der Verband Deutscher Drehbuchautoren e.V. haben am 3. Juni 2014 eine Vereinbarung über gemeinsame Vergütungsregeln abgeschlossen.

EU veröffentlicht Studien zu Urheberrecht und Konsultationsbeiträgen

Im Rahmen der Konsultation zum Urheberrecht hat die EU-Kommission die eingereichten Stellungnahmen sowie zwei Studien veröffentlicht.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden