Back to top

HbbTV

Alle Medien (0 von 4)

Themen (0 von 0)

TV-Monitor 2014 zeigt auch in Österreich deutliche Zuwächse bei HDTV

Der Anteil der Haushalte, die ihr Fernsehprogramm primär in HD-Qualität empfangen liegt laut „TV-Monitor Österreich 2014“ bei 64 Prozent. Gut zwei Millionen Haushalte empfangen ihr Fernsehsignal vornehmlich via Satellit, Kabel kommt auf 1,17 Millionen Haushalte.

TV-Monitor 2014 weist weiteren Zuwachs bei HDTV aus

Der Anteil der Haushalte, die ihr Fernsehprogramm primär in HD-Qualität empfangen liegt laut „TV-Monitor 2014“ bei 45 Prozent. 18,2 Millionen Haushalte empfangen ihr Fernsehsignal vornehmlich via Satellit, Kabel kommt auf 16,9 Millionen Haushalte.

Internationale TV-Marktdaten 2014

Zum World TV Day 2014: Internationale Vergleichsdaten zur TV-Nutzung, zur Zahl und Ausstattung der TV-Haushalte sowie zur wirtschaftlichen Entwicklung der Fernsehbranche in Ländern und Regionen der Welt.

TU Darmstadt: HbbTV ist datenschutzfreundlicher geworden

Forscher der Technischen Universität Darmstadt haben bei vielen Sendern eine Verbesserung des Datenschutzes festgestellt. Bestimmte Anfragen seien seit der ersten Untersuchung im Jahr 2012 reduziert oder verändert worden, heißt es im Bericht „HbbTV – aktueller Stand 2014“.

HbbTV stößt auf weltweites Interesse

Das Interesse am hybriden TV-Übertragungsstandard HbbTV (Hybrid broadband broadcast Television) nimmt weltweit offenbar zu. Wie die HbbTV Association Medienberichten zufolge mitteilte, konnte sie ihre Mitgliederzahl in den vergangenen zwölf Monaten um 25 Prozent steigern.

Leitlinien zum Umgang mit Daten auf Smart-TV verabschiedet

Die Deutsche TV-Plattform hat Leitlinien verabschiedet, die einen verantwortlichen Umgang mit Daten auf Smart-TV sicherstellen sollen. Die Vorgaben sollen dazu dienen, das Vertrauen der Nutzer und somit die Akzeptanz und den Erfolg von Smart-TV und Diensten wie TV-Apps und HbbTV zu stärken.

Untersuchung bescheinigt Smart-TV hohes Potenzial bei seinen Nutzern

Smart-TV stellt für Nutzer eine gelungene Integration von non-linearer und linearer Welt dar. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie, die die qualitative Nutzung und Wirkungsweise von Smart-TV untersucht hat. Die neue Technologie unterstütze das lineare Fernsehen durch Interaktivität und sofortige Bedürfnisbefriedigung, die direkt auf dem TV-Gerät möglich ist.

Deutsche TV-Plattform gründet neue Arbeitsgruppen

Die Deutsche TV-Plattform hat ihre Fachgremien neu strukturiert und zwei neue Fachgruppen zu Ultra HD und mobiler Mediennutzung gegründet.

HbbTV in Europa

HbbTV etabliert sich als Standard für interaktives Fernsehen in Europa. Das geht aus dem Bericht „HbbTV in Europe“ des niederländischen HbbTV Forum hervor. Am weitesten ausgebaut ist das HbbTV-Angebot dem Bericht zufolge in Frankreich, Deutschland und Spanien.

Satellit und Kabel sind die wichtigsten TV-Übertragungswege in Deutschland

Laut „TV-Monitor 2013“ von SES Astra empfangen 18,1 Millionen Haushalte ihr Fernsehsignal vornehmlich via Satellit, Kabel kommt auf 16,9 Millionen Haushalte. Ein deutliches Wachstum konnte vor allem beim hochauflösenden Fernsehen beobachtet werden.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden