Back to top

Plattformregulierung

Die Plattformen und Verbreitungswege, über die Inhalte abgerufen werden können, sind in der konvergenten Welt vielfältig. Die Übergänge zwischen von klassischem Rundfunk und zu Internetmedien sind fließend, die Auffindbarkeit nicht immer gegeben. Damit ihre Existenz auch in Zukunft gesichert ist, setzt sich der VAUNET dafür ein, dass die relevanten Medienangebote über die verschiedenen Plattformen hinweg auffindbar bleiben.

EU: Terroristische Inhalte müssen innerhalb einer Stunde entfernt werden

Europäischen Parlament verabschiedet am 28. April 2021 ein neues Gesetz zur Bekämpfung der Verbreitung von terroristischen Inhalten im Internet.

Kulturfrequenzen: Neuer 3-Punkte-Forderungskatalog der Initiative SOS

Vor dem Hintergrund eines Verlusts des Frequenzspektrums für drahtlose Produktionsmittel hat die Initiative SOS – Save our Spectrum ihre Forderungen nochmals in einem 3-Punkte-Katalog   bei den politischen Entscheidungsträgern hinterlegt.

Medienanstalten beteiligen sich an der EU-Konsultation zu politischer Werbung

Sowohl VAUNET als auch die Medienanstalten und die ERGA haben sich mit Stellungnahmen an einer EU-Konsultation beteiligt, um mehr Transparenz von politischer Werbung zu verankern.

Medienanstalten veröffentlichen Jahrbuch 2020

Die Medienanstalten veröffentlichten aktuell ihr Jahrbuch 2020. Vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie attestieren sie, dass der vielfältigen Medienlandschaft eine relevante Rolle für das Funktionieren der Demokratie zufällt.

Wichtiges Signal der BNetzA: UHF-Frequenzen werden Kultur und Rundfunk zugesichert

Das UHF-Band der sogenannten „Kulturfrequenzen“ soll „bis mindestens 2030“ der Kultur und den Rundfunkanstalten zur Verfügung stehen, bestätigte nun Jochen Homann, Präsident der Bundesnetzagentur.

WRC-23: VAUNET fordert Planungssicherheit bei Frequenzen über 2030 hinaus

Am 3. März 2021 fand ein weiteres Treffen des Arbeitskreises 6 der Bundesnetzagentur statt, um bis zur World Radio Conference 2023 (WRC-23) eine gemeinsame deutsche Position zur Nutzung des UHF-Frequenzbands im Bereich von 470-694 MHz zu erarbeiten.

BNetzA vergibt Allgemeinnutzung von Mikrofon-Frequenzen

Die Bundesnetzagentur hat am 8. April 2020 in ihrem Amtsblatt bekannt gegeben, dass die für professionelle Produktionen verwendeten Frequenzen 470 – 608 MHz, 614 – 694 MHz jetzt allgemein zugeteilt werden. Die Allgemeinzuteilung ist bis zum 31. Dezember 2030 befristet.

WRC-19: Rundfunkfrequenzen auf Agenda der nächsten Weltfunkkonferenz 2023

Die letzte Weltfunkkonferenz (WRC-19) fand vom 28. Oktober bis 22. November 2019 im ägyptischen Scharm El-Scheich statt. Wie geplant wurde die Überprüfung des 470-960-MHz-Bandes auf die Agenda der WRC-23 verschoben. Die Vorbereitungen und die Diskussionen beginnen aber jetzt schon.

Trilog zur Verordnung über terroristische Online-Inhalte

Die Verhandlungen zur Verordnung über terroristische Online-Inhalte werden Signalwirkung für den anstehenden Digital Services Act entfalten. Kontrovers diskutiert werden u.a. verpflichtende Uploadfilter und der Schutz von journalistischen Inhalten.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden