Back to top

Kabel

Das Kabel zählt neben dem Satelliten zu den wichtigsten linearen TV-Übertragungswegen. Mit dem seinem fortschreitenden Ausbau zum Breitband-Highway Netz gewinnt es auch für die nonlineare Programmverbreitung Online- und Abrufangebote immer mehr an Gewicht. Der VAUNET setzt sich dafür ein, dass die Gatekeeperrolle der Netzbetreiber sich nicht zu Lasten der mit der Transformation vom analogen zum digitalen Kabel alle  privaten Medienunternehmen inklusive Radio auswirkt sowie Zugang und Aufindbarkeit zu fairen Bedingungen gesichert sindabgebildet werden und der Umstieg unter planbaren Voraussetzungen sowohl für die Sender als auch Konsumenten erfolgt.

Themen (0 von 0)

Präsentationen zur Sitzung des "Technik- und Innovationsforums" (TIF) am 07.03.2013

„Fernsehen der Zukunft - Alles interaktiv oder was?!?“ (Andrea Geißlitz, TNS Infratest) • „Zukünftige Geschäftsmodelle für Kabelnetzbetreiber, City- Carrier und Wohnungswirtschaft“ (Gerald Plischke, isitconnected)

Kabel Deutschland hebt Grundverschlüsselung bei RTL und ProSiebenSat.1 auf

KDG wird Berichten zufolge im Laufe des April die digitale Verschlüsselung bei den Programmen der Sendergruppen RTL und ProSiebenSat.1 aufheben. Damit folgt das Unternehmen dem Wunsch der Programmanbieter, die sich gegenüber dem Bundeskartellamt verpflichtet hatten, ihre wesentlichen Programme in SD-Qualität unverschlüsselt anzubieten.

BKartA untersagt Fusion von KDG und Tele Columbus

Zur Begründung der Untersagung führt das Bundeskartellamt aus, die wettbewerblichen Verschlechterungen durch den Zusammenschluss seien so schwerwiegend, dass eine Freigabe des Vorhabens nicht möglich gewesen sei. Auch der Einspeisemarkt wäre nach Ansicht der Wettbewerbshüter negativ betroffen gewesen.

Zahl der Satellitenhaushalte in Deutschland steigt über 18 Millionen

Laut „TV-Monitor 2012“ von SES Astra empfangen 18,07 Millionen Haushalte ihr Fernsehsignal vornehmlich via Satellit, rund drei Prozent mehr als vor einem Jahr. Kabel kommt auf 16,7 Millionen Haushalten (-3,3 %). Wachstumstreiber ist vor allem das hochauflösende Fernsehen.

Kabel Deutschland erwartet Untersagung der Fusion mit Tele Columbus

Dem Bundeskartellamt reiche laut einer vorläufigen Einschätzung das eingeräumte Zusagenangebot zur Veräußerung von Netzen in Ostdeutschland nicht aus, erklärte das Unternehmen. Die Wettbewerbshüter forderten, fast 60 Prozent der zu erwerbenden Netze in Ostdeutschland zu verkaufen.

NDR kritisiert Ausspeisungen bei KDG - DLM drängt auf Einigung

Die angekündigte Verschlechterung des Angebots durch Kabel Deutschland (KD) sei "ebenso unnötig wie unverständlich", so NDR-Intendant Lutz Marmor. Hintergrund ist der Streit um Einspeiseentgelte der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten.

VPRT bewertet Zusagenangebot der KDG im Fusionsvorhaben als nicht ausreichend

Im Rahmen einer ergänzenden Stellungnahme betonte der Verband, dass hierdurch die wettbewerbsbeschränkenden Nachteile eines Zusammenschlusses, insbesondere auf dem Einspeisemarkt nicht ausgeglichen würden.

KDG legt dem Bundeskartellamt Zusagenpaket vor

Die KDG hat dem Bundeskartellamt angeboten, im Falle eines Zusammenschlusses mit Tele Columbus bestimmte Netze veräußern zu wollen. Damit soll den wettbewerbsrechtlichen Bedenken, die das Bundeskartellamtdieses im Rahmen der Abmahnung aus Dezember 2012 geäußert hat, entgegengetreten werden.

HDTV-Programme in Deutschland

2012 ist das Angebot an HDTV-Programmen in Deutschland von 66 auf 96 angewachsen.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden