Back to top

Kabel

Das Kabel zählt neben dem Satelliten zu den wichtigsten linearen TV-Übertragungswegen. Mit dem seinem fortschreitenden Ausbau zum Breitband-Highway Netz gewinnt es auch für die nonlineare Programmverbreitung Online- und Abrufangebote immer mehr an Gewicht. Der VAUNET setzt sich dafür ein, dass die Gatekeeperrolle der Netzbetreiber sich nicht zu Lasten der mit der Transformation vom analogen zum digitalen Kabel alle  privaten Medienunternehmen inklusive Radio auswirkt sowie Zugang und Aufindbarkeit zu fairen Bedingungen gesichert sindabgebildet werden und der Umstieg unter planbaren Voraussetzungen sowohl für die Sender als auch Konsumenten erfolgt.

Themen (0 von 0)

Deutsche TV-Plattform gründet neue Arbeitsgruppen

Die Deutsche TV-Plattform hat ihre Fachgremien neu strukturiert und zwei neue Fachgruppen zu Ultra HD und mobiler Mediennutzung gegründet.

Primacom übernimmt DTK Deutsche Telekabel

Der Kabelnetzbetreiber Primacom hat seinen Wettbewerber DTK Deutsche Telekabel gekauft. Damit erhöhte das Unternehmen die Zahl seiner versorgten Haushalte um 30 Prozent auf 1,3 Millionen.

KDG muss dritte Programme aus anderen Bundesländern nicht entgeltfrei einspeisen

Kabel Deutschland (KDG) ist nicht verpflichtet, in Niedersachsen die dritten Programme der ARD aus anderen Bundesländern kostenfrei ins Kabelnetz einzuspeisen. Das hat die Versammlung der Niedersächsischen Landesmedienanstalt entschieden.

KDG unterliegt im Kabelstreit auch in zweiter Instanz

Im Streit um Kabeleinspeisegebühren mit den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten hat Kabel Deutschland (KDG) auch die zweitinstanzlichen Gerichtsverfahren vor dem OLG München und dem OLG Stuttgart verloren. Gegen letzteres hat das Unternehmen inzwischen Revision beim Bundesgerichtshof in Karlsruhe eingelegt.

Streit um Analogabschaltung im Kabel

Nachdem die SLM vor kurzem in einer Mitteilung darüber informiert hatte, dass nach geltendem Privatrundfunkgesetz der Ausstieg aus der analogen Kabelübertragung für Ende 2014 vorgesehen ist, haben die großen Kabelnetzbetreiber dies als unrealistisch eingeschätzt. Der Anteil der analogen Kabelhaushalte sei mit rund 40 Prozent derzeit noch zu hoch.

EU-Kommission genehmigt KDG-Übernahme durch Vodafone

Durch einen Zusammenschluss würden nur unwesentliche Marktanteilgewinne erzielt, hieß es zur Begründung. Folglich sei nicht mit einer erheblichen Beeinträchtigung des Wettbewerbs auf den maßgeblichen Märkten zu rechnen.

Vodafone kündigt Übernahme von Kabel Deutschland an

Der Telekommunikationsanbieter Vodafone plant die Übernahme von Kabel Deutschland. Nach der kartellrechtlichen Anmeldung bei der EU-Kommission hat das Bundeskartellamt bereits angekündigt, keinen Verweisungsantrag zu stellen.

Gericht stoppt Übernahme von Kabel BW durch Liberty

Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat die Zustimmung des Bundeskartellamts (BKartA) zur Fusion von Kabel Baden-Württemberg und Unitymedia aufgehoben. Das Gericht gab damit den Beschwerden von Netcologne und der Deutschen Telekom statt.

LG Bremen: RB muss keine Einspeiseentgelte zahlen

Kabel Deutschland ist gesetzlich verpflichtet, das Programm von Radio Bremen unentgeltlich in das Kabelnetz einzuspeisen. Dies hat das Landgericht Bremen am 09.08.2013 entschieden (Az.: 12 O 244/12). Dabei darf der Netzbetreiber auch keine Verschlüsselung vornehmen.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden