Back to top

Kabel

Das Kabel zählt neben dem Satelliten zu den wichtigsten linearen TV-Übertragungswegen. Mit dem seinem fortschreitenden Ausbau zum Breitband-Highway Netz gewinnt es auch für die nonlineare Programmverbreitung Online- und Abrufangebote immer mehr an Gewicht. Der VAUNET setzt sich dafür ein, dass die Gatekeeperrolle der Netzbetreiber sich nicht zu Lasten der mit der Transformation vom analogen zum digitalen Kabel alle  privaten Medienunternehmen inklusive Radio auswirkt sowie Zugang und Aufindbarkeit zu fairen Bedingungen gesichert sindabgebildet werden und der Umstieg unter planbaren Voraussetzungen sowohl für die Sender als auch Konsumenten erfolgt.

Themen (0 von 0)

Medienanstalten wollen Digitalisierung des Kabels weiter vorantreiben

Die Medienanstalten haben anlässlich der Veröffentlichung ihres Jahrbuchs ihr Ziel bekräftigt, die analoge TV-Verbreitung über Kabel bis 2018 zu beenden. Die analoge TV-Vertreitung binde nach wie vor hohe Netzkapazitäten, die schon heute immer dringender für HDTV und Internetangebote benötigt würden.

Übersicht: Gerichtsverfahren zum "Kabeleinspeisestreit"

Die Geschäftsstelle des VPRT hat die bereits ergangenen Urteile und Beschlüsse sowie die noch laufenden Verfahren im sog. Kabeleinspeisestreit zwischen den öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten und den großen Kabelnetzbetreibern in einer Übersicht zusammengetragen.

Abschaltung des analogen TV-Kabels: Landesmedienanstalten stellen Moderation in Aussicht

Am Eröffnungstag von ANGA COM und Medienforum NRW 2016 stellte der Direktor der Medienanstalt Sachsen-Anhalt, Martin Heine, in Aussicht, unter der Federführung der Landesmedienanstalt einen Runden Tisch ins Leben zur Abschaltung des analogen TV-Kabels ins Leben zu rufen.

Konsultationsergebnisse zur Kabel-Satellitenrichtlinie veröffentlicht

Die EU-Kommission hat die Konsultationsergebnisse zur Kabel-Satelliten-Richtlinie veröffentlicht und zusammengefasst. Dabei zeichnet sie ein sehr exaktes Bild der unterschiedlichen Meinungen von unterschiedlichen Interessengruppen und innerhalb des Rundfunks zwischen öffentlich-rechtlichen und Privatsendern.

TV-Monitor 2015 zeigt in Österreich weiteres Wachstum bei HDTV

Der Anteil der Haushalte, die ihr Fernsehprogramm primär in HD-Qualität empfangen liegt laut „TV-Monitor Österreich 2015“ bei 68 Prozent. Über zwei Millionen Haushalte empfangen ihr Fernsehsignal vornehmlich via Satellit, Kabel kommt auf 1,12 Millionen Haushalte.

Unitymedia treibt Analogabschaltung im Kabel voran

Der Kabelnetzbetreiber Unitymedia will Medienberichten zufolge die analoge Verbreitung von TV-Programmen bereits im kommenden Jahr vollständig einstellen. Ende April 2016 soll das analoge Programm in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg deutlich reduziert werden, so das Unternehmen in einer Pressemitteilung.

TV-Empfangswege in Deutschland 2015 - HDTV erstmals über 50 Prozent

Der HDTV-Empfang in Deutschland überschreitet erstmals die 50-Prozent-Marke. Insgesamt empfangen laut „TV-Monitor 2015“ 17,9 Millionen Haushalte ihr Fernsehsignal vornehmlich via Satellit, Kabel kommt auf 16,5 Millionen Haushalte.

Klage von Kabelanbieter gegen ZDF abgewiesen

Das Verwaltungsgericht Mainz hat eine Klage des Kabelanbieters Unitymedia gegen das ZDF abgewiesen. Unitymedia wollte das ZDF dazu verpflichten, wieder sogenannte Einspeiseentgelte für die Verbreitung seines Programms zu zahlen. Dies müsse aber über ein Zivilgericht eingeklagt werden, so die Richter.

DLM setzt sich für Analogabschaltung im Kabel bis 2018 ein

Die Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) hat sich für eine Volldigitalisierung des Kabelnetzes bis 2018 ausgesprochen. Das sei das Ergebnis von Branchengesprächen zum Analog-Digital-Umstieg.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden