Back to top

Jugendmedienschutz

Nicht jeder Medieninhalt, der für Erwachsene unproblematisch ist, ist auch für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen unbedenklich. Ein über alle Übertragungswege hinweg umfassender Jugendschutz ist im konvergenten Zeitalter unerlässlich. Der VAUNET setzt sich dafür ein, dass heranwachsende Kinder und Jugendliche vor medialen Gefahren, die möglicherweise von Angeboten seiner Mitglieder ausgehen, altersgerecht geschützt werden. Der VAUNET unterstützt einen effizienten und konvergenten Jugendschutz und arbeitet dafür eng mit den Selbstkontrolleinrichtungen und verschiedenen Jugendschutzinitiativen zusammen.

JusProg: Einigung im Eilverfahren schafft Rechtssicherheit für Medienanbieter

Im Rechtstreit um die Anerkennung des Jugendschutzprogrammes JusProg wurde im Eilverfahren eine abschließende Einigung getroffen. Die FSM-Anerkennung von JusProg hat unter Auflagen Rechtskraft bis zum Abschluss des Hauptverfahrens.

Jugendmedienschutz: Neue Methode für Altersverifikation im Internet

Die KJM hat eine überarbeitete Fassung ihrer Kriterien zur Bewertung von Konzepten für Altersverifikationssysteme („AVS-Raster“) beschlossen. Anbieter von Altersverifikationssystemen haben nun die Möglichkeit, eine Autoident-Technologie in ihre Systeme zu integrieren.

Kinderrechte ins Grundgesetz: Gesetzesentwurf in der Ressortabstimmung

Laut einem Bericht der Süddeutschen Zeitung hat das Bundesministerium für Justiz und Verbraucherschutz (BMJV) einen Gesetzesentwurf zur Erweiterung des Artikel 6 Grundgesetz in die Ressortabstimmung gegeben. Danach soll ein neuer Absatz 1a in Artikel 6 Grundgesetz eingefügt werden, wonach der Staat das Kindeswohl künftig „angemessen“ zu berücksichtigen hat.

Kinderrechte ins Grundgesetz: Bund-Länder-Arbeitsgruppe schlägt vier Varianten vor

Die Bundesregierung möchte die Kinderrechte verfassungsrechtlich stärken. Vertreter von Bundes- und Länderministerien haben vier mögliche Varianten zur Änderung des Grundgesetzes vorgelegt. Bis Ende des Jahres will das Bundesjustizministerium einen Gesetzesentwurf erarbeiten.

Jugendschutzrichtlinie ist in Kraft getreten

Am 15. Oktober 2019 ist die überarbeitete Jugendschutzrichtlinie drei Jahre nach der Novellierung des Jugendmedienstaatsvertrags (JMStV) in Kraft getreten. Die Überarbeitung der Richtlinie erfolgte im Frühjahr 2018 durch die Kommission für Jugendmedienschutz.

JusProg stellt neue Lösungen für Android-Endgeräte und iOS sowie DNS-Server bereit

Der JusProg e.V. bietet seit Ende September 2019 neue technische Jugendschutzlösungen zum Download an. Das Jugendschutzprogramm JusProg gibt es ab sofort auch als Filterapp für Smartphones und Tablets mit Android Betriebssystem. Neu ist auch der JusProgDNS-Server. Zudem wurde die iOS-App (iPhone/iPad) runderneuert.

Toggolino-App für den Kindersoftwarepreis TOMMI 2019 nominiert

Die App des Kinder-Online-Angebots von SUPER RTL, Togolino, ist für den Deutschen Kindersoftwarepreis TOMMI 2019 nominiert worden. In der Kategorie Apps zählt es zu den zehn Finalisten der diesjährigen Preisvergabe.

Stellungnahme der KJM zum Entwurf des JMStV veröffentlicht

Darin vertritt die Kommission für Jugendmedienschutz unter anderem die Ansicht, dass der Begriff „Werbung“ im Jugendmedienstaatsvertrag weiter zu fassen ist als der Begriff des Medienstaatsvertrags. In der Konsequenz hieße dies, dass bloße Hinweise auf Produkte, für die der Mediendienst kein Entgelt erhält, durch den JMStV miterfasst werden sollten. Ob auch Programmhinweise dann darunterfallen würden, ist offen.

PIN-Konzept von „MagentaTV“ ist geeignetes technisches Mittel des Jugendschutzes

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat das Jugendschutzkonzept für die „MagentaTV“ -Plattform der Deutschen Telekom als ein technisches Mittel im Sinne des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags (JMStV) positiv bewertet. Das Zwei-Säulen-Modell mit einer „Erwachsenen-PIN“ (geschlossene Benutzergruppe) und einer „Benutzer-PIN“ (Rundfunk-Vorsperre-PIN) erfüllt aus Sicht der KJM die gesetzlichen Vorgaben.

Aktuelle KJM-Entscheidung bedeutet Rückschritt für den Jugendmedienschutz

Der VAUNET - Verband Privater Medien bedauert die gestrige Entscheidung der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM), dem Jugendschutzprogramm des JusProg e.V. die Anerkennung abzusprechen. Die KJM hatte beschlossen, die von der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimediadienste (FSM) ausgesprochene Anerkennung des Jugendschutzprogrammes für unwirksam zu erklären.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden