Back to top

Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK)

Alle Medien (0 von 4)

Themen (0 von 0)

ZAK fordert erneut Gleichbehandlung von Free-TV-Anbietern bei Einspeiseentgelten

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) hat eine ungleiche Behandlung privater Free-TV-Programmanbieter bei Tele Columbus kritisiert. Nur von einigen Anbietern ein Einspeiseentgelt zu verlangen, während andere ohne ein Entgelt verbreitet werden, sei eine nicht gerechtfertigte Ungleichbehandlung im Sinne des Rundfunkstaatsvertrags.

ZAK beanstandet Onlineübertragung der Handball-WM

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) hat ihre Überprüfung der Onlineübertragung der Handball-WM 2017 durch die Deutsche Kreditbank AG abgeschlossen. Die Kommission gelangt zu dem Ergebnis, dass die Internet-Liveübertragung einer rundfunkrechtlichen Zulassung bedurft hätte und sprach eine Beanstandung aus.

ZAK genehmigt TOGGO plus und RTLplus

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Medienanstalten (ZAK) hat das neue TV-Programm „TOGGO plus“ der RTL Disney GmbH & Co. KG genehmigt sowie „RTL plus“ der RTL Television GmbH unbefristet verlängert.

ZAK: Kabelnetzbetreiber müssen Programmanbieter gleich behandeln

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) hat beschlossen, dass Anbieter vergleichbarer Programme in Bezug auf Einspeiseentgelte gleich behandelt werden müssen – selbst wenn ein Must-Carry-Status oder eine herausgehobene Marktstellung vorliegt.

ZAK genehmigt Sky Atlantic +1 HD und verlängert weitere Lizenzen

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Medienanstalten (ZAK) hat in ihrer Sitzung am 17. November 2015 der Zulassung des Programms Sky Atlantic +1 HD zugestimmt. Außerdem verlängerte das Gremium die Zulassungen der Spartenprogramme Romance TV und GoldStar TV um jeweils acht Jahre.

ZAK fordert diskriminierungsfreie Senderlisten für alle Geräte

Der Vorsitzende der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK), Dr. Jürgen Brautmeier, hat eine Anpassung der Regelungen im Rundfunkstaatsvertrag mit Bezug zur Plattformregulierung gefordert. Im Handel frei verfügbare Geräte seien von den Regelungen der Plattformregulierung gar nicht erfasst, so dass es im Ergebnis zu unterschiedlichen Sortierungen käme.

ZAK kritisiert Entgeltmodell der KDG für die verschlüsselte HD-Einspeisung

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) der Landesmedienanstalten hat das Einspeiseentgeltmodell der Kabel Deutschland Vertrieb und Service GmbH (KDG) kritisiert. Nach Ansicht der Aufsicht sei der Grundsatz der Chancengleichheit nicht gewahrt und kleine und neue Anbieter würden unbillig behindert.

ZAK will Analogabschaltung im Kabel moderieren

Für die Festlegung eines gemeinsamen bundesweiten Abschalttermins für das analoge Kabelfernsehen wolle man die unterschiedlichen Interessen von TV-Veranstaltern, Netzbetreibern, Wohnungswirtschaft und Mediennutzern bündeln und im Wege eines Moderationsprozesses begleiten, erklärte die ZAK.

Neuer Home Screen von Sky als zulässig eingestuft

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht der Medienanstalten (ZAK) sieht in der neu gestalteten Benutzeroberfläche für Sky-Empfangsgeräte keinen Verstoß gegen das Gebot der chancengleichen und diskriminierungsfreien Ausgestaltung von Benutzeroberflächen.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden