Back to top

Duale Medienordnung

Das duale Rundfunksystem in Deutschland hat sich seit Jahrzehnten bewährt. Private und öffentlich-rechtliche Programmangebote ergänzen sich und leisten einen wertvollen Beitrag für eine zur Sicherung des Medienpluralismus und der Meinungsvielfalt. Der VAUNET setzt sich dafür ein, dass das Gleichgewicht in der dualen Medienordnung auch in Zukunft erhalten bleibt.

11. Jüdische Filmtage München mit Dokumentation „The Invisible Line – Die Geschichte der Welle“ eröffnet

Die vierwöchigen Filmreihe der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern startet 2020 mit dem Dokumentarfilm „The Invisible Line – Die Geschichte der Welle“ der Eigenproduktion des neuen True-Crime-Senders Crime + Investigation (CI).

ZDF-Fernsehrat: Entscheidung Drei-Stufen-Test fällt im März

Am 13. Dezember 2019 tagte der ZDF-Fernsehrat. Die Entscheidung zur Annahme des neuen Telemedienkonzepts fällt jedoch erst auf der März-Sitzung des ZDF-Fernsehrats im Jahr 2020, da das Konzept noch in einigen Punkten nachgearbeitet werden soll.

Medienkonzentration: KEK veröffentlicht 21. Jahresbericht

Die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) hat ihren 21. Jahresbericht veröffentlicht. Der Bericht gibt Auskunft über die Arbeit der KEK im Zeitraum vom 1. Juli 2018 bis zum 30. Juni 2019 und dokumentiert wichtige Entwicklungen im Medienbereich. Er befasst sich insbesondere mit dem Wandel des Nutzungsverhaltens und der Zukunft des „klassischen“ linearen Fernsehens.

Dr. Marc Jan Eumann ab 2020 Vorsitzender der Kommission für Jugendmedienschutz

Dr. Marc Jan Eumann, Direktor der Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK), übernimmt ab 2020 den Vorsitz der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM). Die Amtszeit des neuen KJM-Vorsitzenden endet mit der aktuellen Amtsperiode im März 2022.

Dr. Tobias Schmid zum Vorsitzenden der ERGA gewählt

Dr. Tobias Schmid, Europabeauftragter der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) und Direktor der Landesanstalt für Medien NRW, wurde am 10. Dezember in Brüssel zum Vorsitzenden der European Regulators Group for Audiovisual Media Services (ERGA) gewählt. Damit übernimmt ab dem 1. Januar 2020 erstmals ein deutscher Vertreter den Vorsitz des offiziellen Zusammenschlusses aller Medienregulierungsbehörden in der Europäischen Union.

Empfehlung zum Rundfunkbeitrag voraussichtlich im März 2020

Voraussichtlich im März 2020 könnte eine Empfehlung der Rundfunkkommission der Länder zur künftigen Höhe des Rundfunkbeitrages sowie zu Auftrag und Struktur vorliegen. Dies sagte die Vorsitzende der Rundfunkkommission der Länder, Malu Dreyer, am Rande der Ministerpräsidentenkonferenz am 5. Dezember 2019.

Gruner + Jahr und Mediengruppe RTL Deutschland richten in Hamburg Festival des Journalismus aus

Am 25. April 2020 laden Gruner + Jahr und die Mediengruppe RTL Deutschland zu einem Festival des Journalismus nach Hamburg. Unter dem Titel „Tag der Wahrheit“ werden Politiker, Schriftsteller, Journalisten, Blogger, Wissenschaftler und viele weitere Persönlichkeiten über Themen des aktuellen Zeitgeschehens und über die Rolle des Journalismus debattieren.

Sachsen will Privatfunkgesetz und MDR-Staatsvertrag novellieren

Die designierte neue sächsische Landesregierung möchte laut Koalitionsvertrag das Sächsische Privatfunkgesetz und dabei die Struktur der Sächsischen Landesmedienanstalt novellieren. Die Neufassung des MDR-Staatsvertrages wird für 2020 angestrebt.

ARD-Idee einer öffentlich-rechtlichen EU-Medienplattform wird konkreter

Der scheidende ARD-Vorsitzende Ulrich Wilhelm bestätigte auf einer ARD-Pressekonferenz Medienberichte, dass sich die politischen Gespräche zum Aufbau einer Medienplattform der europäischen Rundfunkanstalten intensiviert haben. Die öffentlich-rechtlichen Sender streben eine finanzielle Förderung durch die EU an.

Kooperationsorientierte Weiterentwicklung des Dualen Rundfunksystems möglich

Angesichts der disruptiven Entwicklungen im Medienmarkt ist eine kooperationsorientierte Reform des Dualen Rundfunksystems sinnvoll und verfassungsrechtlich zulässig. Zu diesem Schluss gelangt eine von der Vereinigung der bayerischen Wirtschaft in Auftrag gegeben Studie.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden