Back to top

Medienregulierung

Themen (0 von 88)

Deutscher Kulturrat zur Reform des Jugendmedienschutzes

Der Deutsche Kulturrat sieht es als zwingend notwendig an, dass sich Bund und Länder auf eine Reform des Jugendmedienschutzes verständigen.

Mediengruppe RTL: Im September dreht sich alles um Ernährung und Lebensmittelverschwendung

Die Mediengruppe RTL Deutschland widmet dem Thema Ernährung eine Aktionswoche vom 7. bis zum 13. September 2020. Unter dem Motto „Packen wir’s an – für verantwortungsvolles Essen“ beleuchten die Sender und Plattformen des Medienunternehmens eine Woche lang Themen rund um Lebensmittel, Ernährung und Nachhaltigkeit.

Urheberrecht: Europäisches Bündnis kritisiert BMJV-Entwurf

Creativity Works!, die führende europäische Koalition der Kultur- und Kreativwirtschaft, sieht in dem Diskussionsentwurf des BMJV zum Urheberrecht die Abkehr von den eigentlichen Zielen der DSM-Richtlinie.

Land Niedersachsen: Filmförderung durch Nachtragshaushalt

Die durch die Corona-Krise in Existenznöte geratene Filmbranche in Niedersachsen erhält eine Million Euro vom Land.

LFK Medienrat: Nachtragshaushalt wurde genehmigt

Die Bedeutung von Telemedien für die Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) nimmt beständig zu. Die bisherigen Aufsichtstätigkeiten werden daher in einem Schwerpunktreferat für Telemedien gebündelt.

Ausschreibung: "Medienpreis Parlament" des Deutschen Bundestages

Der Medienpreis Parlament ist mit 5.000 Euro dotiert und wird vom Präsidenten des Deutschen Bundestages im Frühjahr 2021 verliehen. Einsendeschluss ist der 5. Oktober 2020.

KJM und FSM erkennen Jugendschutzprogramm von TVNOW Premium an

Die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) hat die neue Jugendmedienschutzfunktion des Streaming-Portals TVNOW Premium als geeignetes Jugendschutzprogramm bewertet. Die Kommission für Jugendmedienschutz hat die Entscheidung der FSM Anfang Juli 2020 positiv bestätigt.

Streit um Persönlichkeitsrecht begründet nicht Prozesskostenhilfe

Die Presse darf über nicht öffentlich bekannte Straftäter, die verurteilt sind, in identifizierender Weise berichten. Das bekräftigte das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe in einem am 24. Juli 2020 veröffentlichten Beschluss.

Härtere Strafen für Upskirting, Downblousing und Fotos von Unfalltoten

Der Bundestag hat beschlossen, dass sich in Zukunft strafbar macht, wer die Verletzung der Intimsphäre durch das sogenannte “Upskirting„ oder “Downblousing„ betreibt.

Baden-Württemberg: Förderrichtlinien treten ab 1. Juli in Kraft

Mit Wirkung zum 1. Juli 2020 treten die Förderrichtlinien für kommerzielle Radio- und Fernsehveranstalter in Baden-Württemberg in Kraft. Auf Basis dieser Richtlinien können Förderanträge gestellt werden.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden