Back to top

Studien

Monitoringbericht Kultur- und Kreativwirtschaft: Bruttowertschöpfung steigt 2018 auf 100,5 Milliarden Euro an

Die Bruttowertschöpfung in der deutschen Kultur- und Kreativwirtschaft steigt 2018 auf 100,5 Milliarden Euro an. Mit einer Zunahme um schätzungsweise knapp 2,8 Milliarden Euro oder umgerechnet 2,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr erreicht die Bruttowertschöpfung erstmals einen Wert von über 100 Milliarden Euro.

Fernsehen gibt’s nur noch digital

In diesem Jahr wurde mit dem erfolgreichen Kabelumstieg die Volldigitalisierung erreicht – die analoge Fernsehübertragung gehört in Deutschland der Geschichte an. Seit 15 Jahren begleiten die Medienanstalten den Prozess der Digitalisierung der Fernsehübertragungswege mit ihrem jährlichen Digitalisierungsbericht. Ende Oktober wurden die Ergebnisse des 15. Digitalisierungsberichts Video veröffentlicht.

VAUNET-Prognose zum Medienmarkt in Deutschland 2019

Audiovisuelle Medien erwirtschaften in Deutschland erstmals mehr als 13 Milliarden Euro Umsatz. Treiber des Wachstums sind insbesondere Streaming- und interaktive Angebote. Ihre Erlöse wachsen sowohl im Werbe- wie auch Pay-Markt besonders dynamisch.

VAUNET Forecast for the German Media Market in 2019

For the first time, audiovisual media generate revenues of more than 13 billion euros in Germany. The growth drivers in Germany´s audiovisual media sector are mainly streaming and interactive offerings. Their revenue is showing particularly dynamic growth in both the advertising and pay markets.

Globalisierung soll bis 2025 die Sportrechte auf über 85 Milliarden US-Dollar steigern

Der Anstieg des Streamings bringt große Sportereignisse zu einem globalen Publikum und steigert die Einnahmen aus Mediensportrechten. Sie werden sich im Zeitraum 2018-2025 um 75 Prozent von 48,6 Milliarden US-Dollar auf 85,1 Milliarden US-Dollar steigern, so eine Studie von Rethink TV.

Italien: Netflix und Mediaset bilden Allianz

Netflix und Mediaset bilden in Italien eine Allianz, in deren Rahmen sie gemeinsam sieben Spielfilme produzieren werden – ein Schritt, der den bisher größten italienischen Content-Deal des US-Streaming-Riesen markiert.

ARD und ZDF: Weniger Quotendruck, weniger Werbedruck und weniger Doppelstrukturen gefordert

Die Konrad Adenauer Stiftung hat sich in einer Studie mit der Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks beschäftigt. Darin empfiehlt man die Reduktion von Werbung sowie weniger Fokus auf die klassische Quote. Kritik gibt es auch an den Dritten Programmen. Vor dem Hintergrund der Debatte um den öffentlich-rechtlichen Rundfunk erstellte die Konrad Adenauer Stiftung die Studie und nennt mehrere konkrete Vorschläge, um ARD und ZDF zu verbessern und die Akzeptanz der Anstalten bei der Bevölkerung zu erhöhen.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden