Back to top

Bundesnetzagentur

Interoperabilitäts-Workshop der BNetzA

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) drängt weiterhin auf eine umfassende Interoperabilität beim digitalen Fernsehempfang und den Abschluss einer Branchen-Selbstverpflichtung.

Anmerkungen des VPRT zur Veröffentlichung des BMWi von Eckpunkten zur Umsetzung der europäischen Änderungsrichtlinien aus dem TK-Review (TKG-Novelle 2010)

BNetzA-Studie bestätigt: Funkinternet stört Kabel und DVB-T

VPRT-Anmerkungen zum Vorhabenplan 2010

Der VPRT hat seine Anmerkungen zum Entwurf des Vorhabenplanes der BNetzA für 2010 übermittelt. Die VPRT-Mitglieder sind insbesondere durch die im Teil A Telekommunikation geplanten Vorhaben betroffen. In den vergangenen Jahren hat sich der Verband bereits

Stellungnahme des VPRT zum Entwurf der Messvorschrift „BNetzA 511 MV 07“ / Messvorschrift (MV) der Bundesnetzagentur für die Messung von Frequenzhub und Multiplexleistung von UKW-Ton-Rundfunksendern an der Luftschnittstelle

Anmerkungen des VPRT zum Entwurf einer Entscheidung der Präsidentenkammer der Bundesnetzagentur

über die Verbindung der Verfahren
zur Vergabe von Frequenzen in den Bereichen 790 bis 862
MHz sowie 1710 bis 1725 MHz und 1805 bis 1820 MHz mit
dem Verfahren zur Vergabe von Frequenzen in den Bereichen
1,8 GHz, 2 GHz und 2,6 GHz für den drahtlosen Net

DABplus: Bundesnetzagentur startet telekommunikationsrechtliche Ausschreibung

Am 29. Juli 2009 endet die Ausschreibung der Bundesnetzagentur für den terrestrischen digitalen Hörfunk in Band III im Versorgungsgebiet Bundesrepublik Deutschland.

Telekommunikation & Frequenzpolitik

VPRT wirkt am ATRT-Bericht zu Interoperabilität mit

Der Empfang von Rundfunkprogrammen über IPTV-Netze darf nicht durch fehlende Interoperabilität erschwert werden.
In seinem Beitrag zum Interoperabilitäts-Bericht des Ausschusses für technische Regulierung in der Telekommunikation(ATRT) der Bundesnetzagen

VATM verschärft Frequenz-Debatte

Der Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten (VATM) meldet in einem neuesten Positionspaper einen Frequenzbedarf von 160 MHz an.

Seiten

RSS - Bundesnetzagentur abonnieren