Back to top

Bundesnetzagentur

Bundesnetzagentur veröffentlicht Stellungnahmen zum Koalitionsentwurf Mobiles Breitband

Zum Vorschlag, die notwendigen Ressourcen für mobiles Breitband so früh wie möglich bereitzustellen hat die Bundesnetzagentur alle eingegangenen Stellungnahmen veröffentlicht. Neben dem VPRT hatten 40 weitere Unternehmen, Institutionen und Interessenvertreter ihre Positionen eingereicht.

Medientage München 2013: Infrastrukturgipfel - Frequenzpolitik im Fadenkreuz

Im Mittelpunkt des Infrastrukturgipfels der diesjährigen Medientage München stand die Zukunft der terrestischen Rundfunkausstrahlung. Die zentrale Frage war, ob die vom Rundfunk genutzten Frequenzkapazitäten des 700-MHz-Bandes für mobile Breitbanddienste oder neue Rundfunktechnologien genutzt werden sollen.

VPRT nimmt Stellung zur Digitale-Dividende-II-Konsultation der BNetzA

Der VPRT spricht sich gegen eine derzeitige Neuvergabe der Frequenzen im 700 MHz-Band aus. Vor der Frequenzumwidmung ist, wie im Bundesrat beschlossen, das Benehmen mit den Ländern herzustellen und ein Konzept in der Bund-Länder-AG zu erarbeiten.

BNetzA plant Neuordnung der Gebühren für Frequenzverlängerungen

Die Bundesnetzagentur plant offenbar, alle Frequenzverlängerungen in Zukunft wie Neuzuteilungen zu behandeln und zu bepreisen. Der VPRT hat gemeinsam mit der APR gegenüber der BNetzA und dem Bundeswirtschaftsministerium seine Bedenken angemeldet.

Bundesnetzagentur sieht keinen Anlass für Preisregulierung im UKW-Markt

Eine Untersuchung der Kosten- und Erlössituation habe ergeben, dass derzeit die Missbrauchsschwelle nach §28 Abs. 1 TKG nicht überschritten werde, teile die BNetzA mit.

LfM sorgt sich um den Erhalt von DVB-T

Die Medienkommission der Landesanstalt für Medien NRW (LfM) hat besorgt auf die Pläne der Bundesnetzagentur (BNetzA) reagiert, derzeit noch für digitales terrestrisches Fernsehen (DVB-T) genutzte Kapazitäten für den Mobilfunk umzuwidmen.

Bundesnetzagentur hat Handlungsspielraum beim Wettbewerb im Sendernetzbetrieb

Ein Gutachten des Europäischen Instituts für Medienrecht (EMR) zum Thema „Wettbewerb im Sendernetzbetrieb“ belegt, dass die Bundesnetzagentur mit einer Regulierungsverfügung auf festgestellte Wettbewerbsdefizite reagieren kann.

BNetzA bereitet „Digitale Dividende II“ vor

Die Bundesnetzagentur hat eine Konsultation zur Umwidmung weiterer Frequenzbereiche für die Nutzung durch mobile Breitbandienste eingeleitet, die auch den 700 MHz-Bereich mit umfassen soll.

BMWi legt Entwurf für Netzneutralitätsverordnung vor

BNetzA: Prüfbericht zu Tarifänderungen der DTAG vorgelegt

Die BNetzA hat die aktuellen Pläne der Deutschen Telekom zu Volumentarifen und Drosselung des Datentransfers geprüft. Zwar seien Volumentarife grundsätzlich nicht zu beanstanden, jedoch stelle es eine Diskriminierung dar, wenn reine Internetanwendungen wie Spotify vor anderen Diensten bevorzugt werden.

Seiten

RSS - Bundesnetzagentur abonnieren