Back to top

Welches Land sieht am meisten fern: Internationale TV-Daten im Vergleich (2020)

21.02.2022

Die Corona-Pandemie hat im Jahr 2020 nicht nur in Deutschland zu einem Anstieg der durchschnittlichen täglichen TV-Nutzung geführt: Laut den Ergebnissen der Studie „TV Key Facts 2021“ von RTL AdConnect (7. Dezember 2021), die jährlich Daten zur weltweiten TV-Nutzung erhebt, verbrachte die europäische Bevölkerung insgesamt 14 Minuten pro Tag mehr vor dem Fernseher als im Jahr zuvor – womit die TV-Sehdauer 2020 bei insgesamt 3 Std. 55 Min. täglich lag. Die einzigen Rückgänge waren in der Ukraine, Dänemark, USA und Luxemburg zu verzeichnen.

Entwicklung der TV-Nutzung 2019-2020

Den höchsten Anstieg im Vergleich zum Vorkrisenniveau im Jahr 2019 verzeichnete dabei Portugal mit einem Plus von 57 Minuten pro Tag auf 5 Std. 50 Min. (2019: 4 Std. 53 Min.), gefolgt von Griechenland mit 35 Minuten auf 5 Std. 8 Min. (2019: 4 Std. 33 Min.) und Weißrussland mit 34 Minuten auf 4 Std. 6 Min. (2019: 3 Std. 32 Min.).

2020: Tägliche Fernsehnutzung im Vergleich

Absoluter Spitzenreiter in der täglichen Fernsehnutzung im Jahr 2020 war mit 5 Std. 50 Min. ebenfalls Portugal. Auf den weiteren Plätzen folgten Serbien mit 5 Std. 40 Min., Rumänien mit 5 Std. 12 Min., Griechenland mit 5 Std. 8 Min. sowie Ungarn mit 4 Std. 55 Min. Deutschland lag im internationalen Vergleich mit 3 Std. 40 Min. (2019: 3 Std. 31 Min.) im Mittelfeld. Die Zahl bezieht sich auf die klassische Fernsehnutzung auf dem TV-Gerät, die gesamte Bewegtbildnutzung über alle Endgeräte fällt somit noch höher aus.

TV-Tagesreichweiten im Vergleich

Damit gehört Fernsehen nach wie vor zu den meistgenutzten Medien. Fernsehen hat 2020 jeden Tag 68,9 Prozent der Menschen in Europa erreicht – 0,1 Prozentpunkte mehr als noch 2019 (68,8 Prozent). In Deutschland stieg die Tagesreichweite des Fernsehens sogar um 2,1 Prozentpunkte auf 69,3 Prozent der Bevölkerung. Die höchste Reichweite wurde in Portugal mit 88,8 Prozent (2019: 84 Prozent) registriert, gefolgt von Bulgarien mit 77,3 Prozent (2019: 75,9 Prozent) und Frankreich mit 76,8 Prozent (2019: 71 Prozent).

Immer mehr Connected-TV-Haushalte

Zeitgleich nimmt auch die Verbreitung von Smart- und Connected-TV-Geräten immer weiter zu: im Jahr 2020 waren 42 Prozent der 328,4 Millionen europäischen TV-Haushalte mit einem internetfähigen TV-Gerät ausgestattet. Deutschland lag mit einem Anteil von 59,2 Prozent  weit über dem Durchschnitt und war nach Luxemburg mit 64,9 Prozent das Land mit der zweithöchsten Quote, gefolgt von Norwegen mit 57,2 Prozent.

Neben internetfähigen TV-Geräten nimmt ebenfalls der Anteil von ultrahochauflösenden (UHD) Fernsehern stetig zu. Die meisten UHD-TV-Geräte verzeichneten im Jahr 2020 die USA mit 54,0 Prozent der TV-Haushalte, gefolgt von Luxemburg mit 46,6 Prozent und Frankreich mit 46,3 Prozent. Deutschland befand sich mit 34,1 Prozent im internationalen Vergleich im Mittelfeld.

Die Studie „TV Key Facts“ von RTL AdConnect wird seit 1994 jährlich veröffentlicht und beleuchtet die TV-Geräteausstattung und -nutzung in 33 europäischen Ländern, sowie Japan und den USA. Die Daten liefern Glance, eine Tochter von Médiamétrie, Omdia und lokale Institute.

Rekord 2021: AV-Mediennutzung in Deutschland steigt erstmals auf 10 Stunden pro Tag

Die Nutzung Audio- und audiovisueller Medien in Deutschland ist nach dem Beginn der Corona-Pandemie auch 2021 im zweiten Jahr in Folge gestiegen und hat einen neuen Rekordwert erreicht: Erstmals haben die ab 14-Jährigen in Deutschland durchschnittlich 10 Stunden pro Tag mit dem Konsum audiovisueller Medien verbracht. Dabei bleibt das Fernsehen das meistgenutzte Medium, der tägliche TV-Konsum der Deutschen stieg 2021 auf 3 Stunden 52 Minuten. Das zeigen die Ergebnisse der VAUNET-Mediennutzungsanalyse 2021.

Tags: 

Ansprechpartner

Johannes Leibiger

Leiter Medienwirtschaft & Forschung