Back to top

Audio

24 Febr.

Forum Betriebsökologie

24. Februar 2022, 10:00 Uhr bis 25. Februar 2022, 18:00 Uhr, Online
ical

Beauftragte der Bundesregierung benannt

Die neue Bundesregierung hat für mehrere Themengebiete verschiedene Beauftragte ernannt. Einige der Personalentscheidungen im Überblick.

08 Febr.

Auf dem Weg zu einem neuen JMStV

08. Februar 2022, 14:00-17:45 Uhr, Online
ical
23 Juni

Deutscher Podcast Preis

23. Juni 2022, 08:00-20:00 Uhr, Berlin
ical
30 Juni

Media Tasting 2022 - "Neue Allianzen"

30. Juni 2022, 08:00-20:00 Uhr, Im Wizemann / Stuttgart
ical

VAUNET sieht erheblichen Nachbesserungsbedarf bei Auftrags- und Strukturreform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks

Berlin, 17. Januar 2022 – Die Vorschläge der Länder berücksichtigen die Auswirkungen auf das gesamte Mediensystem bislang nur unzureichend. Dies stellt der VAUNET in seiner Stellungnahme im Rahmen der öffentlichen Konsultation zur geplanten Reform fest und plädiert für ein zeitnahes Gespräch der Länder bzw. der Rundfunkkommission mit mit den privaten Medien.

VAUNET fordert ausbalanciertes Gesamtkonzept für die duale Hörfunk- und Audio-Ordnung in Deutschland

Berlin, 17. Januar 2022 –  Bei der Diskussion zur Auftrags- und Strukturoptimierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ist ein separater Blick auf Radio und Audio dringend notwendig. Eine klare Begrenzung von Programm-, Angebots- und Werbemöglichkeiten der Anstalten muss zentraler Bestandteil einer zukunftsweisenden Hörfunk- und Audio-Ordnung sein.

VAUNET-Stellungnahme zum Diskussionsentwurf “Auftrags- und Strukturoptimierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks”

Der VAUNET sieht in seiner Stellungnahme zum Diskussionsentwurf zur Auftrags- und Strukturoptimierung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks erheblichen Nachbesserungsbedarf. Der von der Rundfunkkommission der Länder im November 2021 vorgelegte Diskussionsentwurf zur Änderung des Medienstaatsvertrages berücksichtigt die umfassenden Auswirkungen der Reform auf das gesamte Mediensystem nur unzureichend und droht, die Statik der dualen Medienordnung nachhaltig zu Lasten der privaten Medien zu verschieben.

Seiten

RSS - Audio abonnieren