Back to top

Diversity Day 2022: Der private Rundfunk setzt sich für ein buntes und offenes Miteinander ein

31.05.2022

Private Radio- und Fernsehsender und Onlinemedien übernehmen bei gesellschaftlich relevanten Themen Verantwortung, denn mit ihrer Reichweite können sie ein Zeichen für eine demokratische, diverse und inklusive Welt setzen. Am Deutschen Tag der Diversität am heutigen 31. Mai wird die Bedeutung solcher Public Value-Beiträge für ein bunteres und offeneres Morgen besonders deutlich.

Sky unterstützt den Diversity Day 2022 mit einem Thementag: Gemeinsam mit zahlreichen Gästen aus Sport und Politik werden Rassismus, Sexismus und Antisemitismus im Sport besprochen, die Bedeutung der Special Olympics herausgearbeitet und Homofeindlichkeit im Fußball thematisiert. Das Programm verdeutlicht: Sport ist so vielfältig wie unsere Gesellschaft – daher möchte Sky für Diversität sensibilisieren.

RTL Deutschland setzt sich seit langem für Programm-Angebote ein, die Vielfalt in den Vordergrund rücken. Künftig möchte der Sender regelmäßig ein Schlaglicht auf Diversity-Themen richten. Den Auftakt wird dazu die „Woche der Vielfalt“ vom 20. bis 26. Juni 2022 machen, die das Thema LGBTIQ (Lesbian, Gay, Bisexual, Trans, Intersex, Queer) in den Mittelpunkt stellt. Der Sender konnte sich darüber hinaus über die Auszeichnung seines TikTok-Projektes „Willkommen Zuhause“ mit dem VERTIES-Award in der Kategorie „Good Cause“ freuen. Seit über einem Jahr reflektieren Malika Fachrou (TV-Journalistin) und Can Muhammed (TikTok-Creator) auf dem gleichnamigen TikTok-Kanal Alltagsrassismus, BPoC-Themen („Black and People of Color") sowie antimuslimischen Rassismus und demnächst auch antiasiatischen Rassismus. Mit dem Projekt möchte RTL Deutschland TikTok-User:innen vermitteln, dass Menschen jeglicher Herkunft und Ethnie ohne Vorurteile begegnet und sie mit Respekt und Akzeptanz willkommen geheißen werden sollen.

Auch für die kleinen Hörer:innen in Deutschland wurde das Thema Antirassismus bereits aufbereitet: Der Kinderradiosender TOGGO hat 2021 für seine Themenwoche „Wir sind bunt“ den Kinder-Medien-Preis DER WEISSE ELEFANT verliehen bekommen. Das Programm wurde neben Moderator:innen und Musiker:innen vor allem von Kindern unterschiedlicher Ethnien und Kulturen gestaltet.

Ausgrenzung erfahren viele Menschen auch über das Internet. Daher hat RTL II vergangenes Jahr die Initiative „Hass hat Hausverbot” gestartet. Die crossmediale Informations- und Sensibilisierungskampagne wurde von zahlreichen prominenten Sendergesichtern begleitet.

Diversität wird bei den Sendern aber nicht nur vor Kamera und Mikro großgeschrieben, sondern auch dahinter.

So haben ProSiebenSat.1 Media SE, RTL Deutschland, Super RTL, Sky Deutschland und der VAUNET die Charta der Vielfalt unterzeichnet. Mindestens seit 2007 bekennen sich damit alle im Verband zusammengeschlossenen Medienunternehmen zu einer offenen und vielfältigen Unternehmenskultur, die auf gegenseitigem Respekt basiert, Vielfalt wertschätzt und frei von Vorurteilen gegenüber jedem Menschen ist – unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Weltanschauung oder anderen Differenzierungsmerkmalen.

Unter der Schirmherrschaft der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, haben 2021 ProSiebenSat.1 Media SE und RTL Deutschland das Bündnis „Medien für Vielfalt“ gegründet. Partner sind außerdem auch Sky Deutschland, RTL II und der VAUNET. Das Bündnis steht für ein klares Bekenntnis zur Vielfalt in der Medienbranche. Regelmäßig wird sich ausgetauscht, um Diversität nach Innen und Außen zu fördern.

Discovery Deutschland träg mit seiner Teilnahme an den globalen Konzern-Programmen „MOSAIC“ und „RISE“ zur Reduzierung der Chancenungleichheit bei. „MOSAIC“ stärkt Diversity, Gleichberechtigung und Inklusion über alle Ebenen und Funktionen im Unternehmen. „RISE“ verbindet Zuschauer:innen mit Möglichkeiten den Hunger zu lindern, den Planeten zu schützen, Gerechtigkeit zu fördern und auf Katastrophen zu reagieren. Für mehr Diversität und Inklusion setzen sich u. a. auch Discovery Deutschland, ProSiebenSat.1 Media SE, RTL News GmbH und WELT als Beiräte 2021 und 2022 der „Beyond Gender Agenda“ ein. 

Der Sender WELT ist darüber hinaus offizieller Partner des „Digital Female Leader Award“, der Frauen auszeichnet, die neue erfolgsversprechende Wege bei der Digitalisierung einschlagen. Außerdem ist der Sender Medienpartner der Initiative „Impact of Diversity“, einer Plattform, die die positive Wirkung von Diversität auf Unternehmen und Gesellschaft deutlich machen möchte und konkrete Schritte für Veränderung anstößt.

Seit 2020 gelten bei ViacomCBS weltweite „No Diversity, No Commission”-Leitlinien. Dazu gehören Diversität, Gleichstellung und Inklusion vor und hinter der Kamera als Grundvoraussetzungen aller neuen Eigenproduktionen.

Ansprechpartner

Tim Steinhauer

Senior Referent Medienverantwortung und Programm