Back to top

Statement des VPRT zu den Ergebnissen der Ministerpräsidentenkonferenz

28.10.2016

„Historische Chance zur Korrektur von Fehlentwicklungen im dualen Rundfunksystem vertan“

Berlin, 28. Oktober 2016 Hans Demmel, Vorstandsvorsitzender des Verbandes Privater Rundfunk und Telemedien e. V. (VPRT), kommentierte die heutigen Beschlüsse der Minister-präsidentenkonferenz wie folgt:

„Die Länder haben heute eine historische Chance vertan. Es wäre der perfekte Zeitpunkt gewesen, für mehr Chancengleichheit im dualen Rundfunksystem zu sorgen. Der immense Beitragsüberschuss hätte genutzt werden müssen, um Werbung und Sponsoring im öffentlich-rechtlichen Rundfunk zu reduzieren. Dies hätte die Unterscheidbarkeit der öffentlich-rechtlichen Programmangebote massiv stärken können.“

Der VPRT erkennt den Willen der Länder an, mit ihren Vorgaben zur Strukturveränderung die Zukunft des dualen Systems aktiv zu gestalten, vor allem, soweit es die zeitgemäße Ausgestaltung des Auftrags und die Beseitigung von Doppelstrukturen betrifft.

Der VPRT sieht Strukturanpassungen besonders bei der Präzisierung des Funktionsauftrags und der Überprüfung des Gesamtumfangs der Programm- und
Onlineangebote als dringend erforderlich an und hatte die Einsetzung einer Struktur-AG der Länder daher ausdrücklich begrüßt.

Das Thema einer Werbereduzierung allerdings nicht gesetzlich zu regeln, sondern die Intendanten der beitragsfinanzierten Anstalten hierzu einen Vorschlag für die Rundfunkkommission der Länder unterbreiten zu lassen, werde nicht funktionieren. „Die Erfolgsaussichten von Projekten, bei denen den Fröschen das Trockenlegen ihres Teiches angetragen wird, sind erfahrungsgemäß eher begrenzt“, so Hans Demmel. Immerhin sei es positiv, dass das Thema Werbereduktion damit weiterhin auf der politischen Agenda bleibe.


Für Rückfragen:
Pressesprecher Hartmut Schultz, Hartmut Schultz Kommunikation GmbH
T | +49 30 3 98 80-101, E | schultz@schultz-kommunikation.de
Frank Giersberg, Mitglied der Geschäftsleitung, Markt und Geschäftsentwicklung
T | +49 30 3 98 80-100, E | giersberg@vprt.de

Über den VPRT:
Der VPRT ist die Interessenvertretung der privaten Rundfunk- und Telemedienunternehmen. Mit ihren TV-, Radio-, Online- und Mobileangeboten bereichern seine rund 150 Mitglieder Deutschlands Medienlandschaft durch Vielfalt, Kreativität und Innovation. Damit das auch in der digitalen Welt so bleibt, müssen die regulatorischen, technologischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen stimmen. Als Wirtschaftsverband unterstützen wir unsere Unternehmen im Dialog mit Politik und Marktpartnern beim Erreichen dieses Ziels – national und auf EU-Ebene.

Verband Privater Rundfunk und Telemedien e.V.
Stromstraße 1, 10555 Berlin
Rue de Deux Eglises 26, B-1000 Bruxelles – Büro Brüssel
T | +49 30 3 98 80-0, F | +49 30 3 98 80-148
E | info@vprt.de
www.vprt.de

Ansprechpartner

Hartmut Schultz

Pressesprecher