Back to top

Grimme-Institut: Studie "Programmstrategien 2015"

24.11.2010

Marl, 24. November 2010: Die Zukunft des Fernsehens ist nonlinear, lautet ein zentrales Ergebnis der Studie „Programmstrategien 2015. Ein Szenario“ des Grimme-Instituts.

Bei der von der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK), der Hessischen Landesanstalt für den Privaten Rundfunk und neue Medien (LPR-Hessen) sowie der MFG Filmförderung Baden-Württemberg in Auftrag gegebenen Untersuchung wurden rund 80 Fernsehschaffende und Programmverantwortliche zu ihren Zukunftsvisionen befragt.

Nach Einschätzung der Experten wird die zeitversetzte Video-On-Demand-Nutzung weiter stark wachsen. Aber auch dem linearen TV-Programm werden Zukunftschancen eingeräumt, wenn es mit qualitativ hochwertigen Produktionen und verbesserten Technologien, wie HDTV oder 3D, seine Stärke ausspielt.

Ansprechpartner

Frank Giersberg

Geschäftsführer / Kaufmännischer Leiter

Tim Steinhauer

Senior Referent Medienverantwortung und Programm