Back to top

BNetzA kritisiert Roamingbeschränkung bei Vodafone Pass

19.06.2018

Die Bundesnetzagentur (BNetzA) hat Korrekturen bei „Vodafone Pass“ angemahnt. Ähnlich der „StreamOn“-Option der Telekom sei das Angebot zwar grundsätzlich statthaft, in Teilen müsse aber nachgebessert werden. Vor allem die aktuelle Fassung der EU-Roamingverordnung, die am 15. Juni vergangenen Jahres in Kraft getreten ist, müsse berücksichtigt werden, so die BNetzA. Danach müssen die Mobilfunkkunden ihren Tarif in allen EU- und EWR-Staaten wie in ihrem Heimatland nutzen können. Dies sei bei Vodafone Pass wie auch zuletzt bei StreamOn nicht der Fall. Außerdem sei die von Vodafone in Aussicht gestellte Zero-Rating-Datenmenge mit 5 GB zu gering.

Mehr zur Thematik

Seiten