Back to top

Pay-TV und VoD in Deutschland: Pressegespräch des VAUNET-Arbeitskreises Pay-TV löst großes Medienecho aus

24.07.2020

Dieses Jahr präsentierte VAUNET seine Markterhebung zum deutschen Pay-TV-Markt erstmals in einem virtuellen Pressegespräch an dem 12 Journalist*innen teilnahmen. Eine hochkarätig besetzte Runde aus Vertreterinnen und Vertreter des deutschen Pay-TV-Marktes erläuterte die Ergebnisse der Studie und gab Einblicke in den Alltag der Sender während der Corona-Pandemie.

Katharina Behrends, Managing Director, NBC Universal Global Networks Deutschland GmbH und Vorsitzende des Arbeitskreises Pay-TV im VAUNET, konnte mit positiven Zahlen aufwarten, die zeigen, dass Pay-TV – auch unabhängig von den Ausgangsbeschränkungen durch die Pandemie – wachsenden Zuspruch erfährt. Sowohl Nicole Agudo Berbel, Geschäftsführerin und Chief Distribution Officer SevenOne Entertainment Group, als auch Elke Waltheim, Executive Vice President Content, Sky Deutschland, betonten, dass hybride Modelle von linearen und non-linearen Angeboten über die nächsten Jahre Bestand haben werden. Angebote wie Joyn und TVNow sind somit für die deutschen Medienhäuser eine logische Ergänzung zu ihren klassischen TV-Angeboten. Auch Sky Deutschland sieht seinen Erfolg in der Kombination aus Live-TV- und Streaming-Angeboten.

Dass die Corona-Krise die Pay-TV-Anbieter gerade bei der Produktion vor große Herausforderungen stellte, erläuterte Henning Tewes, COO Programme Affairs & Multichannel Mediengruppe RTL, Co-Geschäftsleiter TVNOW. Dennoch wähnt er die Branche auf einem guten Weg und die Pipeline sei bestückt. Grund dafür ist, dass in Deutschland die Produktionen – natürlich mit Einschränkungen – schneller wieder ihre Arbeit aufnehmen konnten, im Vergleich zu anderen Produktionsstandorten in Europa und weltweit. Neben deutschen Produktionen, die sich seit Jahren großer Beliebtheit erfreuen, zeigt sich, dass der Wunsch nach Unterhaltung und Ablenkung durch die Programme während der aktuellen Situation gestiegen ist. So sieht Tim Werner, Vorstandsvorsitzender von Mainstream Media, einem etablierten Anbieter am deutschen Pay-TV-Markt, sein Unternehmen dank Angebote wie Romance TV gut aufgestellt.

Während in den Jahren zuvor mit der Veröffentlichung der Zahlen durch VAUNET auch eine Prognose zum Pay-TV-Markt in Deutschland abgegeben werden konnte, musste dieses Jahr aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um die Corona-Pandemie darauf verzichtet werden. Und Frank Giersberg, Geschäftsführer VAUNET, appellierte an die Politik mit der Einrichtung eines Ausfallfonds auch für TV-Produktionen nicht zu zögern. Elke Waltheim verwies in dem Zusammenhang darauf, dass dieser in Österreich bereits umgesetzt wurde.

Nationales und internationales Medienecho

Handelsblatt: Deutsche geben immer Geld für Pay-TV aus

Süddeutsche Zeitung: Zahlen und glotzen

Frankfurter Rundschau: Nur der Nachschub aus den USA fehlt

Zeit: Hybrid unterwegs: Mehr Abos bei Pay-TV-Sendern abgeschlossen

Redaktionsnetzwerk Deutschland: Unterhaltung made in Germany: Deutschland sorgt für Nachschub im TV

W&V: Corona verpasst Pay-TV einen kräftigen Schub

Horizont.net: VAUNET-Analyse: Acht Millionen Deutsche schauen Pay-TV

Blickpunkt:Film: VAUNET: Nutzung von Pay-TV und PVoD wächst

Hollywood Reporter: Coronavirus Lockdown Boosts Booming German Pay TV Market

 

 

 

Tags: 

Ansprechpartner

Frank Giersberg

Geschäftsführer

Johannes Leibiger

Leiter Medienwirtschaft & Forschung