Back to top

Mitteldeutscher Rundfunkpreis 2014 ausgeschrieben

06.02.2014

Die Landesmedienanstalten von Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen haben zum zehnten Mal den Rundfunkpreis Mitteldeutschland ausgeschrieben. Sie werden im Hörfunk in den Kategorien „Bester Beitrag“, „Beste Moderation“ und „Beste eigenproduzierte Werbung/selbstentwickelte Promotion“ und im Fernsehen in den Kategorien „Bester Beitrag/Bestes Portrait“, „Beste Werbung“ und „Beste Nachricht im Fernsehen (NiF)“ vergeben. Während der von der Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA) vergebene Hörfunksonderpreis wieder unter dem Thema „Mitteldeutscher Kulturraum“ steht, lautet das Motto des von der Sächsischen Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM) vergebenen Fernsehsonderpreises in diesem Jahr „Reformation und Politik“.

Der Preis soll hervorragende Programmbeiträge privater kommerzieller Programmanbieter aus Sachsen-Anhalt, Sachsen und Thüringen sowie aus Mitteldeutschland insgesamt würdigen. Dadurch soll das Engagement der Mitarbeiter des in den drei Ländern lizenzierten privaten kommerziellen Rundfunks bei der Berichterstattung über diese einzelnen drei Länder, wie über die gesamte Region Mitteldeutschland gefördert werden.

Für den Fernsehpreis können Beiträge eingereicht werden, die im Zeitraum vom 27. August 2013 bis 1. September 2014 in den drei Ländern produziert und dort im privaten Lokalfernsehen ausgestrahlt wurden. Um den Hörfunkpreis können sich Macher von Programmbeiträgen bewerben, die im Zeitraum vom 27. Mai 2013 bis 2. Juni 2014 ausgestrahlt wurden.

Auch die besten Bürgermedien werden in diesem Jahr wieder ausgezeichnet Der von der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) vergebene Sonderpreis Bürgermedien befasst sich mit dem Thema „Inklusion“.

Mehr zur Thematik