Back to top

BNetzA vergibt Allgemeinnutzung von Mikrofon-Frequenzen

08.04.2020

Die Bundesnetzagentur hat am 8. April 2020 in ihrem Amtsblatt bekannt gegeben, dass die für professionelle Produktionen verwendeten Frequenzen 470 – 608 MHz, 614 – 694 MHz jetzt allgemein zugeteilt werden. Die Allgemeinzuteilung ist bis zum 31. Dezember 2030 befristet. Damit entfällt die bisher geltende Einzelzuteilung, die für die Nutzerinnen und Nutzer mit einer Antragstellung verbunden und zudem gebührenpflichtig war. Das gesamte Frequenzband zwischen 470 und 694 MHz kann nach aktuellem Kenntnisstand dann wie bisher, gemeinsam mit dem Rundfunk genutzt werden.

Der Rat der Europäischen Union hat sich im Jahr 2016 darauf geeinigt, den Frequenzbereich unter 700 MHz mindestens bis 2030 primär für Rundfunkdienste bereitzuhalten. Im Rahmen der Förderung von Breitbanddiensten soll das 700 MHz-Band, das hohe Geschwindigkeiten und eine große Reichweite ermöglicht, für drahtlose Breitbanddienste freigegeben werden. Bis zum 30. Juni 2020 haben die Mitgliedstaaten Zeit, den Frequenzbereich zwischen 694 und 790 MHz unter harmonisierten technischen Bedingungen für drahtlose Breitbanddienste umzuwidmen.

Ansprechpartner

René Böhnke

Senior Referent Medientechnologie & IT