Back to top

Corona-Hilfen: Viertes Corona-Steuerhilfegesetz

14.06.2022

Der Bundesrat hat am 10. Juni 2022 zahlreichen steuerrechtlichen Maßnahmen zur weiteren Bewältigung der Corona-Krise zugestimmt, die der Bundestag am 19. Mai beschlossen hatte.

Um die Liquidität zu sichern, sollen Unternehmen auch weiterhin ihre Corona-bedingten Verluste besser mit Gewinnen aus den Vorjahren verrechnen können. Betriebsverluste der Jahre 2022 und 2023 können bis 10 Millionen Euro auf die zwei unmittelbar vorangegangenen Jahre zurückgetragen und mit Gewinnen in dieser Höhe verrechnet werden.

Ebenso gelten für 2022 erweiterte Möglichkeiten zur Inanspruchnahme der degressiven Abschreibung für bewegliche Wirtschaftsgüter des Anlagevermögens, mit denen Unternehmen motiviert werden sollen, zu investieren und Anschaffungen nicht aufzuschieben. Die Steuerbefreiung von Arbeitgeberzuschüssen zum Kurzarbeitergeld wird bis Ende Juni 2022 verlängert, die Homeoffice-Pauschale bis Ende des Jahres.

Mehr zur Thematik

Seiten

Ansprechpartner

Johannes Kottkamp

Johannes Kottkamp

Projektmanager Marktentwicklung