Back to top

Digitalisierungsbericht 2014: Mehr Haushalte empfangen digitales Fernsehen

09.09.2014

Der Anteil der Haushalte in Deutschland, die digitales Fernsehen nutzen, ist auf mehr als 83 Prozent gestiegen. Dem Digitalisierungsbericht 2014 der Landesmedienanstalten zufolge empfangen über 78 Prozent ausschließlich digitale Programme, knapp 6 Prozent empfangen digitale und analoge Programme. Der Anteil der Haushalte, die ausschließlich über analoge Empfangsgeräte verfügen, sank auf 16,2 Prozent.

Nachdem die Satellitenhaushalte bereits seit 2012 vollständig digitalisiert sind, erfolgt die Digitalisierung jetzt nur noch in den verbliebenen Kabelhaushalten. Mit einem Anteil von 62,9 Prozent werden bisher knapp zwei Drittel der Kabelhaushalte mit digitalen Programmen versorgt.

Die Verteilung der Verbreitungswege insgesamt (analog und digital) ist dem Bericht zufolge im Großen und Ganzen weiterhin stabil. Die Verbreitung von Kabelanschlüssen und Satellitenempfängen bleibt nahezu konstant und auf etwa gleichem Niveau. Ebenso bleibt DSL-TV konstant, während die Terrestrik leichte Rückgänge verzeichnete.

Im europäischen Vergleich liegt Deutschland (81 %) bei den volldigitalisierten Haushalten knapp unter dem Durchschnitt von 84 Prozent und damit im Mittelfeld.


Ansprechpartner

Frank Giersberg

Geschäftsführer