Back to top

Bühnen-Slider

Europäische Rundfunk- und Kulturindustrie fordert Europa zur Sicherung der UHF-Rundfunkfrequenzen auf

Köln, 30. Juni 2022 – 57 Verbände und Unternehmen der Rundfunk- und Kulturindustrie aus 17 europäischen Ländern haben sich in einem „Call to Europe" zusammengeschlossen. Gemeinsam fordern sie die politischen Entscheidungsträger und Regulierungsbehörden auf, das untere UHF-Band (470-694 MHz) für Rundfunk und drahtlose Produktionsmittel (PMSE: Programme Making and Special Events) zu erhalten.

Koalitionsvertrag in Nordrhein-Westfalen: Für mehr Schutz von Medienschaffenden, persönlichen Daten und lokaler Medienvielfalt

Am 27. Juni 2022 haben Hendrik Wüst (CDU) und Mona Neubauer (Bündnis 90/Die Grünen) die erste schwarz-grüne Koalition in Nordrhein-Westfalen besiegelt. Gemeinsam wollen die Parteien die „Vorreiterrolle NRWs als vielfältiges Kultur- und Medienland weiter ausbauen“. Dazu sind im „Zukunftsvertrag für Nordrhein-Westfalen“ unter anderem Unterstützung für die lokale Medienvielfalt, Stärkung des Datenschutzes und ein flächendeckender Ausbau der Glaserfaser- und 5G-Netze bis 2030 geplant.

„Geolino TV“ von SUPER RTL gewinnt Kinder-Medien-Preis DER WEISSE ELEFANT 2022

Die Sendung „Geolino TV“ von SUPER RTL hat den diesjährigen Kinder-Medien-Preis DER WEISSE ELEFANT 2022 in der Kategorie „Beste TV-Produktion: Wissensmagazin“ erhalten. Der vom Medien-Club München e.V. gestiftete Preis DER WEISSE ELEFANT wird seit 2001 jährlich im Rahmen des Filmfestes München an herausragende audiovisuelle Medienproduktionen für Kinder und Jugendliche sowie an Nachwuchsdarsteller verliehen.

Screenforce Days 2022: The Magic of Total Video

Bei den wieder mit Spannung erwarteten Screenforce Days haben die Fernsehsender und ihre Vermarkter vom 21. bis 23. Juni 2022 ihre Programme vorgestellt und dabei ein einzigartiges kreatives Feuerwerk entzündet. Im Fokus standen dabei gesellschaftliche Verantwortung und Relevanz. Mit zahlreichen aufwändig produzierten Screenings, einem hochkarätigen Programmstrategie-Talk und Präsentationen zu neuesten Entwicklungen der Werbewirkungsmessung bewies die Branche wieder einmal ihre hohe Relevanz und einzigartige programmliche Vielfalt.

VAUNET-Stellungnahme zur Novellierung des Jugendmedienschutz-Staatsvertrags

VAUNET begrüßt das Anliegen der Länder, die gesetzlichen Grundlagen, insbesondere für technischen Jugendmedienschutz, an die Entwicklung der Mediennutzung und -technologie und den sich verändernden Medienmarkt anzupassen. Das im Diskussionsentwurf zum Jugendmedienschutz-Staatsvertrag vorgeschlagene neue Komplementärmodell zur Regulierung von Apps wirft jedoch Fragen zur praktischen und rechtlichen Umsetzbarkeit auf und muss grundlegend überdacht werden.

Bundesregierung klärt Zuständigkeiten in der Digitalpolitik

Die Bundesregierung hat sich über die Grundsätze und Zuständigkeiten ihrer Digitalpolitik geeinigt. Die Digitalpolitik wird als Querschnittsaufgabe angegangen und von mehreren Ressorts verantwortet. Dem Wirtschaftsministerium und dem Digital- und Verkehrsministerium kommen dabei starke Positionen in medienrelevanten Bereichen zu.

Rundfunkbeitragserlöse 2021 erwartungsgemäß gestiegen

Der Ertrag der Rundfunkanstalten aus dem Rundfunkbeitrag ist 2021 im Vergleich zum Vorjahr auf Grund des höheren Beitragssatzes um rund 278 Millionen Euro (+3,8 %) gestiegen. Die Steigerung wäre voraussichtlich noch höher ausgefallen, wenn der neue monatliche Beitragssatz von 18,36 Euro statt ab August 2021 bereits ab Januar 2021 erhoben worden wäre.

Job-Plattform für geflüchtete Medienschaffende weitet Angebot aus

Die Job-Plattform „new-start.media“ für geflüchtete Kultur- und Medienschaffende aus der Ukraine und aus Russland wird weiter ausgebaut: Dazu gehören zertifizierte Sprachkurse, ein Online-Bewerbungstraining und ein Tool zur Vernetzung. Der VAUNET ist ebenfalls Partner des neuen Netzwerks der Kultur-, Film- und Medienbranche, das die Plattform gegründet hat.

Corona-Hilfen: Viertes Corona-Steuerhilfegesetz

Der Bundesrat hat am 10. Juni 2022 zahlreichen steuerrechtlichen Maßnahmen zur weiteren Bewältigung der Corona-Krise zugestimmt, die der Bundestag am 19. Mai beschlossen hatte. Unter anderem werden die Homeoffice-Pauschale und die Möglichkeit, Corona-bedingte Verluste besser mit Gewinnen aus den Vorjahren verrechnen zu können, verlängert.

Rundfunkanstalten wollen Vielfalt mit „Gemeinwohlnetzwerken“ schaffen

Knapp neun Monate nach dem zweiten und 1,5 Jahre nach dem ersten „Leipziger Impuls“ haben mehrere Rundfunkanstalten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz einen „Leipziger Impuls III“ verfasst. Im Zentrum dieses Thesenpapiers steht der weitere Strukturwandel der Öffentlichkeit, in dem das Verhältnis von Gemeinwohl und Vielfalt aus Sicht der Verfasser eine zentrale Rolle spielt.

Seiten