Back to top

Publikationen

Auf dieser Seite finden Sie die Jahresberichte und Studien und Prognosen.

Media goes New Work: VAUNET-Panel bei den MTM 2021

Das Prinzip „One size fits all“ hat ausgedient: In der täglichen Zusammenarbeit genauso wie in den Büros selbst. Agile Arbeitsmethoden, neue Technologien, Work Life Balance und New Leadership sind selbstverständliche Bestandteile in der Medienbranche. Das betonten Danja Frech, Executive Vice President People & Organisation und Mitglied der Geschäftsführung, Sky Deutschland, Marc Elbers, COO Human Resources / Senior Vice President HR Business Partnering, ProSiebenSat.1 Media SE, und Marc Haberland, Geschäftsführer RTL Audio Center Berlin, auf dem VAUNET-Panel „Media goes New Work“, das am 25. Oktober im Rahmen der Medientage München stattfand.

VAUNET erwartet für audiovisuelle Medien in Deutschland 2021 Umsätze von rund 14,3 Milliarden Euro – Corona bremst Wachstum

Die Corona-bedingte Situation in den Jahren 2020 und 2021 hat das Umsatzwachstum der Audio- und audiovisuellen Medien in Deutschland abgeschwächt. Die Umsätze aller audiovisuellen Medien wuchsen 2020 zwar um 3,7 Prozent auf 13,38 Milliarden Euro, jedoch mussten insbesondere die linearen, werbefinanzierten Radioangebote und die entsprechenden Fernsehangebote deutliche Umsatzrückgänge hinnehmen. Für das laufende Jahr 2021 wird eine Steigerung der Netto-Umsatzerlöse der Gesamtbranche von 6,9 Prozent auf insgesamt 14,31 Milliarden Euro erwartet.

VAUNET expects revenue of audiovisual media in Germany in 2021 to total €14.3 billion; growth held back by Covid-19

Revenue growth of the audio and audiovisual media in Germany in 2020 and 2021 has been impeded by the pandemic. In 2020, the turnover of all audiovisual media including streaming, paid audio and video, and teleshopping rose by 3.7 per cent to €13.38 billion. By contrast, linear, advertising-funded radio services saw turnover decline significantly in 2020 by 9.1 per cent, while commercial television suffered a similar drop in revenue of 8.8 per cent. In 2021, the net revenue of the entire industry is expected to climb 6.9 per cent to a total of €14.31 billion. However, revenue from radio advertising is predicted to shrink by another 5 per cent, while television advertising revenue is set to remain below pre-crisis levels despite increasing by 7 per cent. These are the key findings of the report for 2020 and the outlook for 2021 unveiled in Berlin by VAUNET, the umbrella organization for commercial audiovisual media in Germany.

Sendefrequenzen für Medien und Kultur in Deutschland sichern. Breite Allianz für Rundfunk- und Kulturfrequenzen gegründet.

Die neu gegründete „Allianz für Rundfunk- und Kulturfrequenzen“ setzt sich, insbesondere bei den politischen Entscheider:innen, dafür ein, das bewährte Frequenzspektrum und damit die Vielfalt von Medien und Kultur langfristig zu erhalten. Dieser Aspekt muss auch Bestandteil der nationalen Position Deutschlands für die Weltfunkkonferenz 2023 werden.

Broadcasters welcome Parliament MAAP report outlining key orientations for upcoming & future EC initiatives on audiovisual issues

The Report recognises the important role that the media and audiovisual sectors play by providing news and entertainment to millions of Europeans. Supporting recovery for our sectors will require a holistic industrial strategy that the sector has long asked for. We therefore welcome today’s adoption by the European Parliament of its report on ‘Europe’s Media in the Digital Decade: An Action Plan to Support Recovery and Transformation’.

Jahresbericht 2021

Im Jahresbericht 2021 ziehen Vorstände und Medienexperten des VAUNET Bilanz über die Aktivitäten und Branchenentwicklungen der vergangenen zwölf Monate - und richten im Superwahljahr 2021 den Blick nach vorn auf die zentralen Zukunftsthemen der Branche und unsere politischen Positionen.

Private Medien setzen sich für Nachhaltigkeit ein – in den eigenen Unternehmen und darüber hinaus. Spitzenverband VAUNET tritt dem Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit in Kultur und Medien bei.

In einer VAUNET Media Lounge unter dem Titel „Mehr als Programm: Nachhaltigkeit in den privaten Medien“ gab heute der VAUNET, Spitzenverband der privaten audiovisuellen Medien in Deutschland, seinen Beitritt zum vom Bundeskulturressort geförderten Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit in Kultur und Medien bekannt. Mit seinem Engagement in dem Aktionsbündnis will der VAUNET einen Beitrag dazu leisten, das Thema Nachhaltigkeit breit in der Gesellschaft zu verankern.

VAUNET-Mitgliederversammlung: „Gemeinsam Zukunft gestalten“. Verband fordert Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der privaten Medien

Der VAUNET, Spitzenverband der privaten audiovisuellen Medien in Deutschland, hat auf seiner heutigen Mitgliederversammlung die Schwerpunkte des Verbandes für das kommende Jahr nach der Bundestagswahl definiert. Die privaten Radio- und Fernsehunternehmen, als Teil der Kreativ- und Kulturwirtschaft, stehen einerseits als enormer Faktor für den Wirtschaftsstandort Deutschland, mit Umsätzen von mehr als 13 Milliarden Euro sowie für ein vielfältiges Medienangebot. Andererseits wird Ihre Wettbewerbsfähigkeit in vielen Bereichen eingeschränkt.

VAUNET zum Digitalisierungsbericht Audio: „Die UKW-Verbreitung darf nicht angetastet werden." UKW bleibt als Übertragungsweg mit höchster Relevanz die wirtschaftliche Grundlage des Privatradios

Anlässlich des auf dem Digitalradiotag der Medienanstalten vorgestellten Digitalisierungsberichts Audio erklärte Marco Maier, Vorsitzender des Fachbereichs Radio und Audiodienste des VAUNET und Geschäftsführer der Radio/Tele FFH: „Der Digitalisierungsbericht Audio dokumentiert neben der Dynamik im digitalen Bereich auch die ungebrochen hohe Relevanz des UKW-Empfangs in Deutschland. Dieser Übertragungsweg bleibt daher absehbar noch lange die wirtschaftliche Grundlage des Privatradios in Deutschland."

Audio-Zukunft ist online und jetzt! Online-Audio-Monitor 2021: 45 Millionen hören regelmäßig Musikstreaming, Webradio, Podcasts und Hörbücher

45,3 Mio. ab 14-Jährige in Deutschland nutzen regelmäßig Online-Audio-Angebote. Damit zählen knapp zwei Drittel der Bevölkerung (64,1%) zu den regelmäßigen Online-Audio-Nutzerinnen und –Nutzern. Das sind 2,3 Mio. mehr als im Vorjahr – ein Zuwachs um 5,3%. Als gelegentliche Hörerinnen und Hörer haben Musikstreaming (60,1%) und Webradio (53,3%) bereits mehr als die Hälfte für sich gewonnen. Podcasts (plus 21,3%) und Hörbücher bzw. Hörspiele (plus 13,9%) wiederum zeigen die größten Zuwächse in der Gunst der Hörerinnen und Hörer. Der Online-Audio-Monitor 2021 zeigt: Wir sind in der Zukunft der Audio-Nutzung angekommen. Diese und viele weitere Ergebnisse wurden heute im Rahmen einer Digitalveranstaltung der beteiligten Landesmedienanstalten, Vermarkter und Verbände vorgestellt.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden