Back to top

Jugendmedienschutz

Aktuelle KJM-Entscheidung bedeutet Rückschritt für den Jugendmedienschutz

Der VAUNET - Verband Privater Medien bedauert die gestrige Entscheidung der Kommission für Jugendmedienschutz (KJM), dem Jugendschutzprogramm des JusProg e.V. die Anerkennung abzusprechen. Die KJM hatte beschlossen, die von der Freiwilligen Selbstkontrolle Multimediadienste (FSM) ausgesprochene Anerkennung des Jugendschutzprogrammes für unwirksam zu erklären.

FSM/FSF: Lehrportal „Medien in den Schulen“ überarbeitet

Die Unterrichtsmaterialienreihe „Medien in den Schulen“ von FSM und FSF ist überarbeitet worden. Lehrerkräfte finden dort für die Sekundarstufen I und II aufbereitete Informationen und Methoden, um z. B. die sichere Internet- und Mediennutzung oder das Thema Fake News in den Unterricht aufnehmen zu können.

Elektronische Medien spielen für Kleinkinder wichtige Rolle

Fernsehen und Radio spielen auch bei kleinen Kindern schon eine wichtige Rolle im Alltag. Der Studie „miniKIM 2014“ zufolge sehen 79 Prozent der Kinder zwischen 2 und 5 Jahren in Deutschland mindestens einmal pro Woche fern, 31 Prozent hören Radio.

Safer Internet Day 2013

Bund, Länder und private Radiosender treten für Jugendschutzprogramme ein: Mehr als 50 private Radiosender unterstützen die Initiative „sicher online gehen – Kinderschutz im Internet“

20 Febr.

Workshop Online-Jugendschutz

20. Februar 2013, 10:00-13:00 Uhr, Berlin
ical

Seiten

RSS - Jugendmedienschutz abonnieren