Back to top

Weitere Förderung von Lokal-TV in Bayern

30.06.2020

Der Bayerische Ministerrat hat am 30. Juni 2020 beschlossen, die Unterstützung der lokalen und regionalen TV-Anbieter im Freistaat fortzusetzen. Die im Bayerischen Mediengesetz bisher bis Ende 2020 befristete staatliche Förderung soll weitere vier Jahre fortgeführt werden. Damit sollen die bestehende Angebotsstruktur und eine flächendeckende Verbreitung des lokalen und regionalen Fernsehens gesichert werden. Seit 2008 wird die flächendeckende Verbreitung des Lokal-TVs staatlich gefördert. Allein im Doppelhaushalt 2019/20 stellt die Staatsregierung dafür jährlich 12,5 Mio. Euro zur Verfügung.

Gleichzeitig werden die Lokalsender bei der Erschließung bedeutender digitaler Verbreitungswege, wie beispielsweise Medienplattformen, unterstützt. Mit dem heute beschlossenen Gesetzentwurf wird außerdem die Aufgabenbeschreibung der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) modernisiert. Damit soll klargestellt werden, dass zu den Aufgaben der BLM auch die Unterstützung von Gründern in den digitalen Medien sowie die weitere Stärkung der nationalen und internationalen Sichtbarkeit des Medienstandorts Bayern gehören.

BLM-Präsident Siegfried Schneider: „Die heutigen Entscheidungen des Kabinetts bestärken die Landeszentrale, den eingeschlagenen Weg für mehr digitale Innovation in bayerischen Medienhäusern weiterzugehen. In der Medien.Bayern GmbH haben wir die Projekte der Landeszentrale für neue Ideen und StartUps, Vernetzung und Vermarktung seit einein­halb Jahren gebündelt. In diese Richtung werden wir weitergehen und uns im Sinne der Gesellschaft dafür engagieren, dass alle Menschen von der Digitalisierung am Medienstandort Bayern profitieren können.“

Ansprechpartner

Daniela Beaujean

Geschäftsführerin / Justiziarin

Tim Steinhauer

Senior Referent Medienverantwortung und Programm