Back to top

Geoblocking: EAO-Studie belegt steigende europaweite Verbreitung von Filmen

14.04.2022

Die Europäische Audiovisuelle Informationsstelle (EAO) hat eine Studie zur Verbreitung europäischer Filme auf VoD-Plattformen und in Kinos herausgegeben. Die Daten verdeutlichen eine positive exponentielle Entwicklung bei der grenzüberschreitenden Verfügbarkeit von europäischen audiovisuellen Inhalten in ganz Europa. In einem gemeinsamen Statement begrüßen verschiedene Organisationen, die die wichtigsten Akteure der Wertschöpfungskette in den Bereichen Film und audiovisuelle Medien vertreten, u. a. auch der VAUNET, die Ergebnisse der Studie – und unterstreichen das für die audiovisuelle Kreativindustrie essenzielle Territorialitätsprinzip, nach dem der AV-Sektor nicht unter die europäische Geoblocking-Verordnung fällt.

Laut der Studie “Circulation of European films on VOD and in cinemas“ hat das europäische Publikum im Durchschnitt Zugang zu über 8.500 Filmen auf VoD-Plattformen. Davon stammen 82 Prozent (etwa 7.000) der Angebote nicht aus dem Abrufland, sondern aus anderen europäischen Ländern. Die Zahlen zeigen, dass die potenzielle Nachfrage nach europäischen nicht-nationalen Filmen durch die bestehende Vielfalt der Titel und Dienste, die in den Ländern angeboten werden, gut gedeckt ist, wie die AV-Organisationen in einem gemeinsamen Statement betonen. In den letzten zehn Jahren hätten private wie auch öffentliche Akteure des Film- und audiovisuellen Sektors in Europa viel investiert, und damit das von der Europäischen Kommission geforderte Ziel einer breiteren Verfügbarkeit audiovisueller Inhalte in der EU erreicht.

Die positive Marktentwicklung sei darauf zurückzuführen, dass audiovisuelle Inhaltsdienste nicht in den Anwendungsbereich der EU-Geoblocking-Verordnung fallen. Das Statement sieht den aktuellen Rechtsrahmen als nach wie vor zweckmäßig an und verdeutlicht, dass die EU-Gesetzgeber von Änderungen, die den in der EAO-Studie gezeigten Erfolg riskierten, absehen sollten.

Die Europäische Kommission hat die Studie “Circulation of European films on VOD and in cinemas“ in Auftrag gegeben, um Ziel sieben des Media and Audiovisual Actionplans umzusetzen – und den Dialog mit der audiovisuellen Industrie aufzunehmen, um konkrete Schritte zur Verbesserung des Zugangs zu und der grenzüberschreitenden Verfügbarkeit von audiovisuellen Inhalten in der EU zu vereinbaren.

Mehr zur Thematik

Seiten

Ansprechpartner

Profilbild_Thomas Wierny

Thomas Wierny

EU Legal and Policy Officer