Back to top

More Than Sports TV wird neues Mitglied: Interview mit Geschäftsführer Raimund Köhler

10.09.2021

Wir freuen uns sehr, More Than Sports TV als neues Mitglied im Fachbereich Fernsehen und Multimedia des VAUNET zu begrüßen!

More Than Sports TV ist ein Free-TV-Sportsender, der am 19. Juni 2021 auf Sendung ging. Der Spartensender überträgt einen Programm-Mix, der neben Motorsport unter anderem die European League of Football, den German MMA Championship, aber auch American Football, Mixed-Martial-Arts und E-Sport umfasst.

Der Free-TV-Kanal wird künftig von der MV Sendebetriebsgesellschaft mbH mit Sitz in München betrieben. More Than Sports TV ersetzt den bisherigen Serienkanal eoTV, der im Februar 2020 von der Motorvision Group übernommen wurde. Zur Geschäftsführung gehört neben Zeljko Karajica von der SEH Sports & Entertainment Holding auch Motorvision Group-Chef Raimund Köhler. More Than Sports TV ist über Magenta TV, waipu.tv, Amazon Fire TV, Zattoo und Swisscom sowie über HbbTV und die eoTV-App zu empfangen.

Im Interview verrät uns Geschäftsführer Raimund Köhler, wie aus einem Kanal für europäische Spielfilme und Serien ein Sportkanal wurde, was das Selbstverständnis von More Than Sports TV im Wettbewerb mit anderen Sportangeboten ist – und welche Bedeutung die Vielfalt an Verbreitungswegen für einen Spartensender wie More Than Sports TV hat.

Herr Köhler, zunächst einmal ein herzliches Willkommen an More Than Sports TV als neues VAUNET-Mitglied!

Am 19. Juni 2021 wurde der neue Free-TV-Sportsender aus der Taufe gehoben – also erst vor knapp zwei Monaten und pünktlich zum Start der European League of Football. Was bewog Sie dazu, den deutschen Fernsehsender eoTV („European Originals TV“) in einen neuen Free-TV-Sport-Kanal zu verwandeln?

Ursprünglich wollten wir auf eoTV weiterhin fiktionales Programm zeigen. Die Corona-Pandemie und der plötzliche Tod von Jürgen Hörner, der den Sender einst gegründet hatte, hat uns dazu bewegt, unsere Pläne zu überdenken und einen neuen Partner für den Sender zu suchen. Den perfekten Partner dafür haben wir mit Herrn Zeljko Karajica und seiner SEH Sports & Entertainment Holding gefunden.

Gemeinsam haben wir entschieden, unser Programm stärker auf Sport, insbesondere LIVE Sport, und dazu passende männeraffine Inhalte auszurichten. In diesem Bereich haben sowohl die SEH mit ihren Wettbewerben wie der European League of Football oder der German MMA Championship und Motorvision TV mit seinen Auto- und Motorsportinhalten die größte Kompetenz. Wir sind aber auch überzeugt, dass wir mit diesem, aktualitätsbezogenen Programm in einer Zeit, in der fiktionale Inhalte verstärkt On-Demand konsumiert werden, besser aufgestellt sind.

Neben Eurosport1 oder Sport1 im Free-TV, Sky Sport News im Pay-TV oder öffentlich-rechtlichen Angeboten wie der Sportschau – was zeichnet Ihren neuen Sender More Than Sports TV aus? Was machen Sie anders oder besser?

Die Beurteilung darüber, was wir besser machen als die anderen Marktteilnehmer, überlassen wir gerne unseren Zuschauerinnen und Zuschauern. Wir selbst sehen uns nicht als Konkurrenz, sondern als ideale Ergänzung zu bestehenden Angeboten. Sehr häufig wird Sport im Fernsehen auf Fußball, Wintersport und vielleicht noch Formel 1 reduziert. Die Welt des Sports bietet aber eine deutlich breitere Vielfalt und wir können einen Beitrag dazu leisten, dass diese Vielfalt auch im Fernsehen linear abgebildet wird.

Das Fernsehpublikum profitiert davon doppelt: Es bekommt nicht nur gänzlich neue Formate präsentiert wie beispielsweise Rennen der IMSA Weathertech SportsCar Championship, einer der drei größten Rennserien der USA. Es bekommet, wie bei der European League of Football, auch mehr von den Sportarten, die sie bereits lieben.

More Than Sports TV ist über Magenta TV, waipu.tv, Amazon Fire TV, Zattoo und Swisscom empfangbar. Im nächsten Schritt ist eine Verbreitung über das Kabelnetz geplant. Außerdem soll More Than Sports TV zeitnah auch über eine eigene, geräteunabhängige App verfügbar gemacht werden. Bis dahin ist das Programm über die vorhandene eoTV-App zu sehen – verraten Sie uns, welche Bedeutung diese App für den Erfolg Ihres Free-TV-Senders hat – auch im Vergleich zur Verbreitung über das Kabelnetz?

More Than Sports TV ist inzwischen über HbbTV auch über Satellit zu empfangen, unsere eigene App wurde zudem bereits im Apple App Store freigeschaltet. Die Android-Variante wird in den kommenden Tagen folgen.

Der Vorteil einer eigenen App ist, dass wir darüber schon jetzt unsere Zielgruppe zu 100 Prozent erreichen könnten – ganz unabhängig vom Empfangsweg. Das ist wichtig, um die Menschen abzuholen, die von uns bereits im Internet oder von Bekannten gehört haben, uns aber noch nicht über Kabel oder Satellit empfangen können. Besonders junge Menschen nutzen zum Teil auch gar keine anderen Empfangswege mehr als Streaming-Apps.

Zudem bietet uns die App die Möglichkeit, die Bindung zu unseren Zuschauerinnen und Zuschauern zu verstärken, die uns über einen unserer Verbreitungspartner empfangen. Sie bekommen in der App die Möglichkeit, verpasste Sendungen nochmals zeitunabhängig anzusehen. Dank unserer Download-Funktion ist dies offline möglich. Die neu entwickelte More Than Sports TV-App wird übrigens bereits in den nächsten Tagen über den Apple, Google und Amazon App Store verfügbar sein. Dennoch arbeiten wir parallel auch an einer Ausweitung der Verbreitung über Kabel und IPTV.

Zum Schluss noch eine persönliche Frage: Welche Sportart ist denn Ihre Lieblingssportart – und welche Sportart erfährt Ihrer Meinung nach immer noch zu wenig Beachtung im TV?

Ich spiele regelmäßig Tennis, fahre leidenschaftlich Ski und entspanne beim Segeln, sofern es die Zeit zulässt. Auch versuche ich als jahrzehntelanges Mitglied des FC Bayern so oft wie möglich dessen Heimspiele zu besuchen. Berufsbedingt interessiere ich mich natürlich auch für den Motorsport in all seinen Facetten. Die Berichterstattung Olympischer Spiele, des SKI Weltcups und auch der Tennis Grand Slam Turniere versuche ich nicht zu verpassen – meine Lieblingssportart im Fernsehen ist jedoch eindeutig König Fußball. Aus meiner Sicht würden Sportarten wie Leichtathletik, Eishockey, Basket-, Volley- und Handball, aber auch spannende Randsportarten wie Rugby, Wrestling, Hiking & Biking im Free TV eine noch größere Abbildung guttun.

Ansprechpartner

Frank Giersberg

Geschäftsführer / Kaufmännischer Leiter