Back to top

Video

Green Shooting: Einheitliche bundesweite Standards sollen 2023 kommen

Die Filmförderungen der Länder, die Filmförderungsanstalt (FFA) und der Arbeitskreis Green Shooting wollen bundesweit einheitliche, ökologische Standards für die Film- und Fernsehproduktion erarbeiten. Diese Standards sollen ab 1. Januar 2023 zur Anwendung kommen. Der Arbeitskreis Green Shooting, dem u. a. RTL Deutschland, Sky Deutschland und ProSiebenSat.1 angehören, hatte bereits 2021 Standards erarbeitet, die seit Anfang 2022 angewendet werden. Nun müssen diese in Einklang mit den Mindeststandards gebracht werden, die die Filmförderungen von Bund und Ländern derzeit erproben.

European Media Freedom Act: Ziele und Vorhaben

Der European Media Freedom Act (EMFA) soll Pluralismus und Unabhängigkeit der Medien im EU-Binnenmarkt unterstützen. Er ist einer von drei Bausteinen des Europäischen Aktionsplans für Demokratie (EDAP), der im Dezember 2020 von der Europäischen Kommission vorgelegt wurde und die Handlungsfähigkeit der Bürger:innen sowie die Widerstandsfähigkeit der Demokratien in der EU stärken soll.

Forsa-Umfrage: Fernsehen ist wichtigste Informationsquelle beim Thema Klimaschutz & Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit und Klimaschutz sind zwei zentrale Themen, die die Gesellschaft unserer Zeit bewegen – dabei ist das Fernsehen für die meisten Menschen Informationsquelle Nummer eins. Das ergibt eine repräsentative Umfrage des Markt- und Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag von RTL Data.

Mediennutzung 2021: Audio- und audiovisuelle Mediennutzung steigt in Deutschland erstmals auf 10 Stunden pro Tag

Die Nutzung audiovisueller Medien in Deutschland ist nach dem Beginn der Corona-Pandemie auch 2021 im zweiten Jahr in Folge gestiegen und hat einen neuen Rekordwert erreicht: Erstmals haben die ab 14-Jährigen in Deutschland durchschnittlich 10 Stunden pro Tag mit dem Konsum audiovisueller Medien verbracht. Im Vergleich zum Jahr 2019 stiegt die tägliche Nutzung damit um 54 Minuten seit Beginn der Corona-Pandemie.

Dies geht aus der aktuellen VAUNET-Mediennutzungsanalyse 2021 hervor und spiegelt die Nachfrage nach verlässlicher Einordnung, Information und Unterhaltung wider.

Media consumption in 2021: Daily audio and audiovisual media usage in Germany rises to 10 hours for the first time

The use of audio and audiovisual media in Germany increased in 2021 for the second year running since the start of the Covid-19 pandemic, reaching a new record. For the first time, people aged 14 and over in Germany consumed audiovisual media for an average of 10 hours per day. Daily use of television, radio and other audiovisual media grew over the previous year by 13 minutes to 10 hours. These were the key findings of the VAUNET Media Usage Analysis for 2021, compiled by the VAUNET Association of Private Media on the basis of secondary sources and published today.

Umsatzentwicklung im deutschen TV-Gerätemarkt

Die Gesellschaft zur Förderung der Unterhaltungselektronik in Deutschland (GFU) informiert in ihrer aktuellen Erhebung über die Marktentwicklungen der TV-Geräte in Deutschland 2021. Im Vergleich zum Vorkrisenjahr 2019 ist ein weiterer Anstieg in Umsatz und Durchschnittspreis zu verzeichnen. Der Trend zu größeren Bildschirmen und Käufen im Premiumbereichen setzt sich ebenfalls fort.

FSM bewertet Jugendschutzfunktionen von Sky Ticket positiv

Die Freiwillige Selbstkontrolle Multimedia-Diensteanbieter (FSM) hat die Jugendschutzfunktionen von Sky Ticket nach deutschem Recht als geeignetes Jugendschutzprogramm bewertet. Erziehungsberechtigte können eine Jugendschutz-PIN erstellen und individuelle Wiedergabebeschränkungen für Minderjährige konfigurieren.

Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten: Prof. Dr. Martin Detzel zum neuen Vorsitzenden gewählt

Prof. Dr. Martin Detzel, Professor für Betriebswirtschaftslehre, ist zum neuen Präsidenten der Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) gewählt worden. Er ist in der KEF der Vertreter des Landes Baden-Württemberg. Als KEF-Geschäftsführer wurde Dr. Tim Schönborn bestätigt.

Film/AV sector regrets that the European Parliament missed the opportunity to make the Internet a safer space for everyone

The undersigned organisations representing the creative and business communities of the film and audiovisual sector in Europe regret that the European Parliament plenary vote on the Digital Services Act failed to achieve the stated goal of making internet intermediaries more accountable and creating a safer, better-functioning online environment for everyone.

Medienpreis Vielfältige Demokratie 2022: Bewerbung bis 31. März möglich

Die Allianz Vielfältige Demokratie vergibt auch in diesem Jahr ihren Medienpreis an Berichterstattungen mit dem Schwerpunkt Bürger:innenbeteiligung und politische Teilhabe. Eingereicht werden können Reportagen, Beiträge, Bücher, Artikelserien, Film- oder Rundfunkbeiträge. Die Teilnahme erfolgt online, die Bewerbungsfrist läuft bis zum 31. März 2022. Der Preis wird seit 2020 jährlich vergeben.

Seiten

RSS - Video abonnieren