Back to top

Fernsehnutzung in Europa wächst auf Rekordniveau

07.10.2015

Das Fernsehen steht in Europa auch weiterhin hoch im Kurs. Den 22. Television International Key Facts von IP Deutschland zufolge lag die durchschnittliche Sehdauer in Europa im Jahr 2014 bei 237 Minuten und damit 3 Minuten höher als im Vorjahr. In der Europäischen Union wurde im Durchschnitt 234 Minuten ferngesehen. Spitzenreiter bei der TV-Nutzung ist Rumänien mit 340 Minuten, vor Serbien  mit 304 Minuten. Auf Rang 3 platzierte sich Portugal mit 296 Minuten. Deutschland liegt mit einer durchschnittlichen Sehdauer von 221 Minuten im Mittelfeld.

Im Vergleich der verschiedenen Erdteile liegt Europa mit 4 Stunden und 10 Minuten im Mittelfeld. Spitzenreitrer ist Nordamerika mit 4 Stunden und 37 Minuten, Schlusslicht ist die Asien-Pazifik-Region, in der nur 2 Stunden und 41 Minuten pro Tag ferngesehen wird.

Das hochauflösende Fernsehen gewinnt immer mehr an Bedeutung. In der Europäischen Union sind inzwischen fast 80 Prozent der TV-Haushalte mit einem HDTV-Gerät ausgestattet, Deutschland liegt mit 85 Prozent noch über diesem Wert. Den größten Anteil an TV-Haushalten mit HDTV gibt es in Japan (90,2 %), gefolgt von Norwegen (88,4 %) und den USA (87,3 %).

Auch der Anteil der TV-Haushalte mit internetfähigen Geräten steigt weiter. Fast jeder vierte TV-Haushalt in der Europäischen Union ist inzwischen mit einem Smartfernseher ausgestattet, Deutschland liegt mit 38 Prozent deutlich darüber. Überholt wird Deutschland dabei nur von Japan (40,7 %), Luxemburg (40,0 %) und den Niederlanden (39,4 %).

Ansprechpartner

Frank Giersberg

Geschäftsführer / Kaufmännischer Leiter