Back to top

Ad hoc AG JMStV

Diese Ad-hoc-Arbeitsgruppe befasst sich mit allen jugendschutzrechtlichen Fragen im Fernseh-, Online- und Mobilebereich.

Alle Medien (0 von 4)

Themen (0 von 0)

FSF zieht positive Bilanz 2015

Die Zahl der Beschwerden bei der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen (FSF) über zu viel Gewalt im Fernsehprogramm ist deutlich zurückgegangen. Dennoch hat die FSF so viele Sendungen geprüft wie nie zuvor: insgesamt wurden im Jahr 2015 Prüfanträge für 2500 Sendungen beurteilt.

KJM fordert praxistaugliche Jugendschutzregelungen

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat die Umsetzung praxistauglicher und international anschlussfähiger Regelungen und Maßnahmen im Jugendmedienschutz gefordert. Dabei sollten vor allem Doppelzuständigkeiten bei der Bewertung von Medieninhalten abgeschafft werden.

Bundesfamilienministerin will Informationsangebot für Jugendschutz ausbauen

Bundesfamilienministerin Schwesig hat sich am Rande der Konferenz „Net Children 2020“ für internationale Lösungen bei der Regulierung des Jugendschutzes im Onlinebereich ausgesprochen. Zudem hält sie die optische Kennzeichnung von Kinder-Onlineseiten für sinnvoll.

Bundesfamilienministerin hält Jugendschutzvorinstallation für sinnvoll

Bundesfamilienministerin Schwesig will sich bei der Novellierung des Jugendmedienschutzes mit den Ländern abstimmen. Sie will sich für die Weiterentwicklung des technischen Jugendschutzes einsetzen und hält Vorinstallierungen von Schutzprogrammen als einen Lösungsweg.

KJM erkennt zwei weitere Jugendschutzprogramme unter Auflagen an

Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM) hat zwei weitere Jugendschutzprogramme unter Auflagen anerkannt. Das Jugendschutzprogramm SURF SITTER wurde als PC-Version sowie als Plug & Play-Variante für WLAN-Router zugelassen.

20 Jahre Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen

Ganz im Zeichen der Medienkonvergenz und den daraus erwachsenden Herausforderungen für den Jugendmedienschutz, stand der Festakt zum zwanzigjährigen Jubiläum der Freiwilligen Selbstkontrolle Fernsehen.

Länder ziehen Zwischenfazit bei JMStV-Novelle

Die Länder haben die Beiträge der am 19. Mai 2014 beendeten Onlinekonsultation ausgewertet und in einem Zwischenfazit zusammengefasst. Im Ergebnis sollen die bereits gestarteten Fachdialoge fortgesetzt werden.

KJM-Vorsitzender will Vorinstallation von Jugendschutzfiltern bei Providern prüfen lassen

Der KJM-Vorsitzende hat an Bund, Länder und Wirtschaft appelliert, gemeinsam die Weiterentwicklung des technischen Jugendmedienschutzes voranzutreiben. Dies umfasse aus seiner Sicht auch die Prüfung der Vorinstallation der anerkannten Jugendschutzprogramme bei den Internet-Service-Providern.

MA HSH Medienrat fordert Kennzeichnungspflicht von Scripted-Reality-Formaten

Scripted-Reality-Formate sollen einheitliche und deutlich wahrnehmbarer gekennzeichnet werden, fordert der Medienrat der Medienanstalt Hamburg / Schleswig-Holstein (MA HSH). Sollten die Programmveranstalter dies weiterhin unterlassen, wolle man den Gesetzgeber bitten, entsprechende rechtliche Regelungen zu schaffen.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden