Back to top

Positionen

Themen (0 von 0)

VPRT veröffentlicht TOP 7 zur Transformation der Hörfunkverbreitung ins digitale Zeitalter

Der VPRT hat unter der Überschrift „Die Top 7 zur Transformation der Hörfunkverbreitung ins digitale Zeitalter“ ein Positionspapier vorgelegt, mit dem der VPRT-Radiovorstand seine Anforderungen an die Zukunft der terrestrischen Radioverbreitung und an DAB+ formuliert.

VPRT-Stellungnahmen zum Bayerischen Rundfunkgesetz und zum Bayerischen Mediengesetz

Der VPRT hat zu den Änderungsentwürfen des Bayerischen Rundfunkgesetzes (BayRG) und des Bayerischen Mediengesetzes (BayMedienG) seine Stellungnahmen eingereicht.

VPRT nimmt Stellung zum Entwurf der 9. GWB-Novelle

Der VPRT hat seine Position zum Referentenentwurf der 9. GWB-Novelle eingereicht. Darin begrüßt er grundsätzlich den Versuch, Antworten auf Fragen der Konvergenz, Fragmentierung und Dynamik auf den digitalen Medienmärkten zu geben. Kritisiert wird hingegen die mangelnde Berücksichtigung der Vielfalt auch zu Gunsten des Rundfunks.

VPRT-Antworten für das Annual Colloquium on Fundamental Rights

Die Europäischen Kommission hat im Vorfeld eines Kolloquiums zum Thema Medienvielfalt und journalistische Freiheit den VPRT um die Beantwortung eines Fragebogens gebeten. Der Verband ist der Bitte gefolgt und hat die Position des privaten Rundfunks dargelegt.

VPRT nimmt Stellung zu den BEREC-Leitlinien zur Netzneutralität

Der VPRT hat in seiner Stellungnahme zu den Leitlinien von BEREC zur Netzneutralität darauf hingewiesen, dass Inhalteanbieter als Endnutzer besonders berücksichtigt werden sollten.

VPRT-Stellungnahme zur Erweiterung der Medienöffentlichkeit in Gerichtsverfahren

Der VPRT hat im Rahmen der schriftlichen Anhörung zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Erweiterung der Medienöffentlichkeit in Gerichtsverfahren und zur Verbesserung der Kommunikationshilfen für Sprach- und Hörbehinderte (EMöGG) Stellung genommen und sich für eine Liberalisierung der Berichterstattung von Gerichtsverhandlungen ausgesprochen.

VPRT positioniert sich zum Kabinettsentwurf zum Urhebervertragsrecht

Der VPRT hat in seiner Stellungnahme den Regierungsentwurf zur Änderung des Urhebervertragsrechts, vorbehaltlich einiger Vorschlägen zur Ergänzung oder Änderung einzelner Vorschriften, als „tragfähiger Kompromiss“ bezeichnet, der aber auch gleichzeitig für die Seite der Werkmittler eine „rote Linie“ darstellt.

VPRT nimmt Stellung zu Plattformen und Intermediären

Der VPRT hat an der Online-Konsultation „Plattformen-Intermediäre-Daten-Cloud Computing“ teilgenommen und seine Position zur Definition von Plattformen, zum Umgang mit Intermediären, zu Haftungsprivilegien der E-Commerce-Richtlinie und zu Datenübertragbarkeit dargelegt.

VPRT nimmt Stellung zum Urhebervertragsrecht

Der VPRT hat zur geplanten Verschärfung des Urhebervertragsrechts Stellung genommen. Das angestrebte Ziel der Stärkung der Kreativwirtschaft werde dabei nicht erreicht. Vielmehr würden Regelungen wie ein ausufernder Auskunftsanspruch oder die Beschränkung von Pauschalvergütungen dazu führen, dass die deutsche Produktionslandschaft nachhaltigen Schaden nimmt.

VPRT positioniert sich zur Zukunft des Hörfunks

Im Rahmen seiner radio lounge hat der VPRT seine Anforderungen an den privaten Hörfunk in Zeiten der Digitalisierung vorgestellt.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden