Back to top

Medien- und Netzpolitik

Alle Medien (0 von 4)

Themen (1 von 12)

  • Medienregulierung (4)
    • Wettbewerb und Vielfalt
      • Medienkonzentration
        • Programmauflagen
          • Drittsendezeit und Regionalfenster
      • Kartellrecht
      • Anreizregulierung
      • Pluralismus
    • Duale Medienordnung (4)
      • Privat (4)
        • Auflagen
          • Programmliches Engagement
          • Berichterstattungsfreiheit
        • Finanzierung
        • Kontrolle (4)
          • Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM)
          • Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK)
          • Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK)
          • Kommission für Jugendmedienschutz
          • Die Medienanstalten (4)
            • Bayerische Landesanstalt für neue Medien (BLM)
            • Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LfK)
            • Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb)
            • Bremische Landesmedienanstalt (brema)
            • Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH)
            • Hessische Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR Hessen)
            • Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern (MMV)
            • Niedersächsische Landesmedienanstalt (NLM)
            • Landesanstalt für Medien NRW (LfM) (4)
            • Medienanstalt Rheinland-Pfalz
            • Landesmedienanstalt Saarland (LMS)
            • Landesanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (SLM)
            • Medienanstalt Sachsen-Anhalt (MSA)
            • Thüringer Landesmedienanstalt (TLM)
      • Öffentlich-rechtlich
        • Auftrag
          • Drei-Stufen-Tests
            • ARD
            • BR
            • HR
            • MDR
            • NDR
            • Radio Bremen
            • RBB
            • SR
            • SWR
            • WDR
            • Deutsche Welle
            • ZDF
            • Deutschlandradio
          • 7-Tage-Regel
        • Finanzierung
          • Rundfunkbeitrag
            • Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF)
          • Werbung
        • Kontrolle
    • Urheberrecht
      • Satelliten- und Kabelweitersendung
      • Kleines Wiedergaberecht
      • Leermedien- und Geräteabgabe
      • Online-Musikrechte
      • Piraterie
        • Providerhaftung
      • Verwaiste Werke
      • Verwertungsgesellschaften
        • CISAC
        • GEMA
        • GVL
        • Corint Media
        • VG Wort
      • Urhebervertragsrecht
      • Portabilität / Geoblocking
      • Leistungsschutzrecht
    • Filmförderung
    • Datenschutz
      • Vorratsdatenspeicherung
      • Selbstregulierung
        • Deutscher Datenschutzrat Online-Werbung
    • Jugendmedienschutz
      • Selbstregulierung
        • Freiwillige Selbstkontrolle Fernsehen (FSF)
        • Freiwillige Selbstkontrolle der Multimediadiensteanbieter (FSM)
      • Jugendschutz-Initiativen
        • Ein Netz für Kinder
        • fragFINN
        • Media Smart
        • Sicher online gehen
    • Verbraucherschutz
    • Verantwortung
      • Barrierefreiheit
      • Musikförderung
        • Deutschquote
      • Migration & Integration
      • Medienkompetenz
      • Nachwuchsförderung
      • Prävention
      • Public Value
      • Soziales Engagement
      • Künstlersozialversicherung
  • Werberegulierung
    • Produktwerbung
      • Alkohol
      • Automobil
      • Energie
      • Finanzen
      • Glücksspiel
      • Lebensmittel
      • Tabak
    • Telefonwerbung
    • Kinderwerbung
    • Product Placement
    • Sponsoring
    • Regionale Werbung
    • Quantitative Vorgaben
    • Lautstärke in Werbespots
    • Werbekennzeichnungspflichten
    • Selbstregulierung
      • Deutscher Werberat
  • Netz- und Plattformregulierung (4)
    • Digitalisierung (3)
    • Infrastruktur
      • Breitband
      • Kabel
      • Satellit
      • Terrestrik
      • Frequenzen
        • Digitale Dividende
    • Einspeisebedingungen
      • UKW-Spitzenhub
      • Entgeltregulierung
        • UKW-Tarife
        • Kabel-Tarife
    • Technische Regulierung
      • Netzneutralität
      • Endgeräte
        • Hybride Endgeräte
        • Mobile Endgeräte
        • Set-Top-Boxen
    • Standards
      • DAB
      • DMB
      • DVB
        • DVB-T
        • DVB-H
      • HbbTV
      • HD
        • HDTV
        • HD-Radio
      • 3DTV
      • IP
        • IPTV
        • Webradio
      • UKW
    • Plattformregulierung (4)
      • Zugang (4)
      • Auffindbarkeit (4)
      • Kabelbelegung
      • Frequenzregulierung
      • Signalschutz
        • CI-/CA-Systeme
        • Digital Rights Management (DRM)
        • Grundverschlüsselung

„Ich höre was, was Du nicht hörst“: Studie der Medienanstalt NRW zu Vielfalt und Transparenz bei Sprachassistenten

Google Assistant, Amazon Alexa oder Apple Siri: Viele Menschen nutzen Sprachassistenten, um Radio zu hören oder Nachrichten abzurufen. Die Studie „Ich höre was, was Du nicht hörst“ im Auftrag der Medienanstalt Nordrhein-Westfalen (NRW) untersucht, wie vielfältig das Nachrichtenangebot bei diesen Sprachassistenten ist und welche Nachrichten Nutzende zur Verfügung gestellt bekommen, wenn sie ihren Sprachassistenten danach fragen. Im Fokus standen Aspekte der Medienvielfalt und Transparenz. Die Ergebnisse zeigen, dass insbesondere über die Nutzung der Standard-Einstellungen oft nur eine geringe Auswahl an Medienangeboten präsentiert wird, wobei regionale wie auch lokale Medienunternehmen nicht vertreten sind.

Studie - "Switch-On: InCar-Audiosysteme 2021"

Anschnallen, Sound aufdrehen, losfahren: Radio hören und Auto fahren gehören einfach zusammen. Das zeigt sich auch in den Fahrzeugen neuester Generation, die über immer intelligentere Kommunikations- und Unterhaltungssysteme verfügen und dennoch das Radio- und Audioangebot in den Mittelpunkt stellen. Neben den linearen Angeboten über UKW, DAB+ und IP-Streaming lassen sich über die Cockpits der neuen Fahrzeuggenerationen auch non-lineare Abruf-, Podcast- oder Musikstreaming-Angebote abrufen – zum Teil über herstellereigene Systeme, vor allem aber über die Vernetzung mit dem Smartphone, die in allen neueren Fahrzeugen mittlerweile Standard ist. Das sind wesentliche Ergebnisse der heute von VAUNET und der Landesanstalt für Medien NRW veröffentlichten Studie „Switch On: InCar-Audiosysteme“.

Switch-On: VAUNET kündigt Studien zu Radio- und Audiosystemen im Auto an

Anschnallen, Sound aufdrehen und los: Radio hören und Auto fahren gehören einfach zusammen. Das zeigt sich auch in den Fahrzeugen neuester Generation, die über immer intelligentere Kommunikations- und Unterhaltungssysteme verfügen. Die Ergebnisse der Teilstudie „Switch-On: InCar-Audiosysteme“, die federführend von VAUNET betreut und durch die auf Automotive spezialisierte MHP Management- und IT-Beratung GmbH durchgeführt wird, werden am 1. September 2021 beim Journalismus Lab der Landesanstalt für Medien NRW präsentiert. „Switch-On“ ist Teil der Studienreihe „On Track – Studien zu Audio und Mobilität“, die von der Landesanstalt für Medien NRW initiiert wurde.

„On Track“-Studie: Das Auto als zentraler Ort für die mobile Audionutzung

„Aufstehen, Radio an. Loslaufen, Kopfhörer auf. Anschnallen, Musik aufdrehen – die ganze Audiowelt, auf Knopfdruck und immer dabei.“ Die Landesanstalt für Medien NRW veröffentlicht erste Highlights aus der Nutzerbefragung „On Track – Studien zu Audio und Mobilität“. Das Ergebnis: Das Auto ist für sehr viele der Befragten der zentrale Ort für die mobile Audionutzung. Was die Befragten eint, ist der Wunsch nach besserer Bedienbarkeit und Auffindbarkeit. Auch der VAUNET ist Partner des Forschungsprojekts, das gemeinsam mit RTL Radio Deutschland, Radio NRW, Ford und dem Mediennetzwerk Bayern die Audiolandschaft im Auto untersucht.