Back to top

Medien- und Netzpolitik

Themen (1 von 56)

DAB+ Modellversuch in Schleswig-Holstein starten noch 2019

Der Medienrat der Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) hat Ende August die Zuweisungen für den ersten landesweiten DAB+ Modellversuch in Schleswig-Holstein erteilt. Damit macht die MA HSH den Weg frei, um noch in diesem Jahr starten zu können.

Schweizer Aufsicht bestätigt: UKW wird spätestens Ende 2024 abgeschaltet

Radioprogramme werden in der Schweiz nur noch bis Ende 2024 über UKW empfangbar sein. Dies erklärt Bernard Maissen, Vizedirektor des Bundesamts für Kommunikation (BAKOM), am 29. August 2019 und bezieht sich dabei auf die bestehende Vereinbarung der Radiobranche sowie die rechtlichen Bestimmungen. Nach Studien nutzten Ende Juni 2019 nur noch 17 Prozent ausschließlich diesen Empfangsweg.

Norwegische Medienaufsicht: Übergang von UKW zu DAB+ verringert Medienvielfalt

Die norwegische Medienaufsicht Medietilsynet mahnt infolge eines vom Kultusministerium in Auftrag gegebenen Berichts, ein Verbot lokaler UKW-Sender bis 2021 würde den Medienpluralismus verringern.

Zweiter nationaler DAB+ Multiplex startet im vierten Quartal

Antenne Deutschland GmbH & Co. KG, ein Konsortium der Absolut Digital GmbH & Co. KG und der Media Broadcast GmbH, plant den Start des zweiten bundesweiten DAB+ Multiplex im vierten Quartal 2019.

Der VAUNET zum heute beschlossenen europäischen Kodex für die elektronische Kommunikation

Der Rat der europäischen Mitgliedstaaten hat den Kodex für die elektronische Kommunikation förmlich beschlossen. Der Kodex legt die Ausrichtung der künftigen TK- und Plattformregulierung in den Mitgliedstaaten und damit auch in Deutschland fest. Aus Sicht des VAUNET sollte die bevorstehende nationale Umsetzung der Radio-Interoperabilitätsnorm ins Telekommunikationsgesetz vollständig technologieneutral erfolgen.

LfM NRW gibt DAB+-Interessenten bekannt

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen hat eine Liste von 46 Interessenten veröffentlicht, die sich an der Bedarfsabfrage für DAB+-Kapazitäten in Nordrhein-Westfalen beteiligt hatten.

Landesmedienanstalt Saarland plant Ausschreibung eines landesweiten privaten DAB+-Multiplexes

Die Landesmedienanstalt Saarland (LMS) plant, im 1. Quartal 2019 einen ersten landesweiten DAB+-Multiplex auszuschreiben. Dafür hat sie eine erste Bedarfsanmeldung des Saarlandes ausgearbeitet und in Abstimmung mit der Landesregierung der Bundesnetzagentur (BNetzA) vorgelegt.

Call for Interest zu DAB+ in Nordrhein-Westfalen gestartet

In Vorbereitung einer Beantragung der Zuordnung von DAB+-Übertragungskapazitäten bei der Landesregierung hat die Landesanstalt für Medien NRW (LfM) eine Bedarfsabfrage für den Rundfunkdienst im VHF-Band III in Nordrhein-Westfalen gestartet.

Audio-Digitalisierungsbericht: 9 von 10 Deutschen hören Radio über UKW

Die analoge Übertragung über UKW bleibt in Deutschland für die Meisten das beliebteste Mittel, um Radioprogramme zu empfangen. Dem Audio-Digitalisierungsbericht 2018 zufolge nutzen 93,6 Prozent der Personen ab 14 Jahren in Deutschland UKW-Radio, während die digitale Radioübertragung über DAB+ noch von nur gut 18 Prozent genutzt wird.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden