Back to top

Medien- und Netzpolitik

Themen (1 von 83)

Bundesnetzagentur: „StreamOn“-Tarif der Telekom im Kern zulässig

Die Bundesnetzagentur hat das sogenannte „Zero-Rating“ bei der Daten-Flatrate „StreamOn“ der Telekom, bei der bestimmte Dienste nicht auf das Datenvolumen angerechnet werden, im Kern für zulässig erklärt. Unzulässig sei allerdings, die Datenübertragungsrate bei Audio und Video unterschiedlich zu behandeln.

Radioplayer startet App für Smart-TV

Der deutsche Radioplayer ist ab sofort über Smart-TVs ansteuerbar. Die über 1.200 privaten und öffentlich-rechtlichen Radioprogramme des Players sind jetzt über Empfangsgeräte mit Amazons Fire TV, Android TV und Opera TV-Systemen empfangbar.

gfu Studie 2017: 88 % der Smart-TV-Geräte ans Internet angeschlossen

Aktivierte Smart-TV-Geräte werden von jüngeren Zuschauern intensiver genutzt als herkömmliche Fernsehbildschirme, laute ein Ergebnis der aktuellen Consumer-Trend-Studie der Gesellschaft für Unterhaltungselektronik (gfu).

BEREC veröffentlicht Konsultationen zu Stategie und Umsetzung der Netzneutralität

Das Gremium der Europäischen Regulierungsstellen für elektronische Kommunikation (Body of European Regulators for Electronic Communications - BEREC) hat drei öffentliche Konsultationen zu aktuellen Dokumenten gestartet.

VPRT nimmt zu „StreamOn“ gegenüber der BNetzA Stellung

In einer Stellungnahme gegenüber der Bundesnetzagentur hat sich der VPRT zum Angebot „StreamOn“ der Telekom positioniert. Zwar sei dies in seiner derzeitigen Ausgestaltung nicht zu beanstanden. Soweit sich aber wesentliche Faktoren ändern sollten, müsste das Angebot vor dem Hintergrund der Netzneutralität neu bewertet werden.

ZAK beauftragt Monitoring von Benutzeroberflächen von Smart-TVs und Receivern

Die Medienanstalten möchten ihren gesetzlichen Auftrag zur Regulierung der Benutzeroberflächen der Plattformbetreiber auf EPGs, Portale oder Navigatoren von Smart-TVs und Receivern erweitern. Die ZAK hat hierzu ein systematisches Monitoring in Auftrag gegeben.

Umsätze im Consumer Electronics-Markt 2016

Laut gfu sind die Umsätze mit Consumer Electronics im Jahr 2016 mit über 26,5 Milliarden Euro nahezu konstant geblieben. Den größten Anteil daran hatten Smartphones und PCs, Fernseher haben mit einem Absatz von rund 7 Millionen Geräten ebenfalls große Bedeutung im Markt.

Radioplayer via Sprachsteuerung Alexa nutzbar

Der Radioplayer Deutschland kann ab sofort bei den Lautsprechersystemen „Echo“ und „Echo Dot“ mit der Sprachsteuerung „Alexa“ aktiviert werden. Der Sprachdienste spielt aus den über 1.100 Radiokanälen privater und öffentlich-rechtlichen Radiosender den gesuchten ab oder spricht, wenn gewünscht, eine Empfehlung aus.

Streamingfähige Audiogeräte verzeichnen weiterhin Wachstum

Audioendgeräte, die für die Nutzung von Streamingangeboten geeignet sind, haben in den ersten neun Monaten des Jahres 2016 weiterhin deutliche Absatzzuwächse verzeichnet, während der Absatz anderer Unterhaltungselektronik im Vergleich zum Vorjahr rückläufig war.

Medienanstalten fordern verstärkte Zusammenarbeit mit Bundesbehörden

Vor dem Hintergrund der Medienkonvergenz sollten Landes- und Bundesbehörden stärker zusammenarbeiten, und dies möglichst unterstützt durch verbindliche Regelungen. Zu diesem Fazit kommt der DLM-Vorsitzende, Dr. Siegfried Schneider, angesichts der Ergebnisse eines Gutachtens des Hans-Bredow-Institute.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden