Back to top

Medien- und Netzpolitik

Alle Medien (0 von 4)

Themen (1 von 47)

Neuer Staatenbericht zur UN-Behindertenrechtskonvention veröffentlicht

Die Bundesregierung hat ihren zweiten und dritten Staatenbericht zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention dem Bundestag vorgelegt. Darin wird unter anderem das gestiegene Engagement der privaten TV-Veranstalter im Bereich Barrierefreiheit dargestellt. Bis zum 1. Oktober 2019 muss Deutschland den Bericht der UNO übergeben.

Komplett barrierefrei: ProSieben zeigt „The Masked Singer“ mit Live-Kommentar und Untertitel

Während der neuen ProSieben-Show „The Masked Singer“ können Blinde, Sehbehinderte und Hörgeschädigte dank Audiodeskription via App und Live-Untertitel genauso wie alle anderen Show-Fans live miträtseln.

Großer Applaus zum dritten Platz von Benjamin Piwko bei „Let’s Dance“

Der Deutsche Gehörlosen-Bund freut sich über die die Teilnahme von Benjamin Piwko beim Finale der RTL-Tanzshow „Let’s Dance“ und seine Signalwirkung. Durch eine Virusinfektion verlor er mit acht Monaten sein Gehör und lässt sich bei "Let's Dance" auf die große Herausforderung ein - mit Erfolg. Benjamin Piwko hat sich stets mit Gebärdensprache im Fernsehen gezeigt und die RTL-Tanzshow war jedes Mal untertitelt.

European Accessibility Act im EU-Amtsblatt veröffentlicht

Die am 9. April 2019 vom EU-Ministerrat verabschiedete neue EU-Richtlinie zur Barrierefreiheit von Dienstleistungen wurde am 7. Juni 2019 im EU-Amtsblatt veröffentlicht. Der VAUNET wird bei der nationalen Umsetzung für eine klare Abgrenzung der Anwendungsbereiche vom European Accessibility Act und der AVMD-Richtlinie eintreten.

European Accessibility Act verabschiedet

Der EU-Ministerrat hat am 9. April  2019 der neuen EU-Richtlinie zur Barrierefreiheit von Dienstleistungen zugestimmt. Der VAUNET wird bei der nationalen Umsetzung für eine klare Abgrenzung der Anwendungsbereiche vom European Accessibility Act und der AVMD-Richtlinie eintreten.

Barrierefreiheit im Privatfernsehen: immer mehr Shows und Sportsendungen untertitelt

Die Gesamtkonferenz der Medienanstalten (GK) begrüßt, dass die Anzahl untertitelter Sendungen weiter zugenommen hat. Nach Auswertung des sechsten Monitoringberichtes zur Barrierefreiheit im privaten Fernsehen gibt es mehr einfache und speziell für Hörgeschädigte erstellte Untertitel als je zuvor. Insbesondere beliebte Formate wie Shows, Soaps und Sportübertragungen werden Zuschauern mit Beeinträchtigungen zugänglich gemacht.

TV für Alle verbessert Auffindbarkeit von barrierefreien TV-Angeboten

Der gemeinnützige Berliner Verein Sozialhelden startet in Kooperation mit den Medienanstalten, ARD, ZDF und dem VAUNET das Inklusionsprojekt „TV für Alle“. Die neue Website www.tvfueralle.de zeigt im elektronischen Programmführer eine Übersicht der barrierefreien TV-Angebote in Deutschland.

TV-Messe MIPCOM lobt Diversify TV Excellence Awards 2018 aus

Zum zweiten Mal vergibt die internationale Messe für TV-Produktionen MIPCOM ihre „Diversify TV Excellence Awards“. Interessenten können sich bis zum 5. September 2018 bewerben.

Medienanstalten: Barrierefreiheit im Privatfernsehen weiter gestiegen

Laut dem jährlichen Monitoringbericht der Landesmedienanstalten zur Barrierefreiheit im privaten Fernsehen hat das Volumen an untertitelten Sendungen weiter zugenommen. Insbesondere die Mediengruppe RTL Deutschland und ProSiebenSat.1 haben ihr Engagement deutlich ausgebaut.

CDU/CSU und SPD verständigen sich auf Bildung einer Bundesregierung

Deutschland braucht „einen starken öffentlich-rechtlichen und privaten Rundfunk und eine starke und vielfältige Presselandschaft“. Dies ist eine der zentralen medienpolitischen Aussagen des von CDU, CSU und SPD ausgehandelten Koalitionsvertrages zur Schaffung einer neuen Bundesregierung.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden