Back to top

Medien- und Netzpolitik

Themen (1 von 77)

ARD: Nutzung der ARD-Mediathek soll um 50 Prozent steigen

Die ARD-Intendanten haben sich in ihrer neuen Selbstverpflichtung für 2021/2022 das Ziel gesetzt, das Gesamt-Sehvolumen der ARD-Mediathek um 50 Prozent zu steigern. Zudem startet Mitte 2021 das neue ARD-Kulturportal mit Sitz in Weimar. Außerdem wollen die ARD-GVK und die Rundfunkanstalten im Frühjahr 2022 Vorschläge zur Reform des KEF-Verfahrens vorlegen.

Länderentwurf für ÖRR-Auftrag: Start der öffentlichen Konsultation

Am 19. November 2021 hat die Rundfunkkommission der Länder ihren Entwurf zur Auftragsdefinition des öffentlich-rechtlichen Rundfunks vorgelegt. Damit startete die knapp zweimonatige öffentliche Konsultationsphase, Stellungnahmen können bis zum 14. Januar 2022 eingereicht werden. Bereits im März 2022 soll der Vertrag auf der Ministerpräsidentenkonferenz beschlossen werden.

Novellierung des rbb-Staatsvertrages ausgesetzt

Die geplante Neufassung des rbb-Staatsvertrages ist von den Landesregierungen Berlins und Brandenburgs gestoppt worden und soll nach den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus fortgesetzt werden.

VAUNET: Auftragsflexibilisierung bedeutet nicht Angebotsausweitung

Dr. Nina Gerhardt nahm für VAUNET an einer Anhörung des Abgeordnetenhauses Berlin zum Thema “Auftrag des öffentlich-Rundfunks” teil. Zentrales Thema war, wie fairer und chancengleicher Wettbewerb bei dualer Medienordnung auch im digitalen Zeitalter sichergestellt werden kann.

„WillkommenZuhause“: RTL startet TikTok-Kanal gegen Alltagsrassismus

„Woher kommst du eigentlich?“ - Der neue TikTok-Channel „WillkommenZuhause“ der Mediengruppe RTL steht dafür, Menschen jeglicher Herkunft und Ethnie ohne Vorurteile und dafür mit Respekt, Akzeptanz und Selbstverständnis willkommen zu heißen. Moderatorin Kémi Fatoba informiert und klärt auf zum Thema Alltagsrassismus.

„WillkommenZuhause“: RTL startet TikTok-Kanal gegen Alltagsrassismus

„Artikel X“ – Die Musik des Grundgesetzes: Ein besonderes Kreativ-Experiment startet die Audio-Plattform „For Your Ears Only” (FYEO), bei dem elf Autor*innen elf eigenständige Stücke zu jeweils einem Grundgesetz-Artikel schreiben.

ARD will Auftragsdebatte 2021 starten und digitalen Umbau vorantreiben

Die Landesrunfunkanstalten wollen im kommenden Jahr weitere Schritte in der Debatte um die Auftragsneubestimmung unternehmen. Hierfür werden unter anderem neue ARD-Leitlinien verabschiedet. Zudem soll der Ausbau der digitalen Angebote vorangetrieben werden. Hierfür sind zehn Handlungsfelder definiert worden. Anfang 2021 soll eine umfangreiche Programmklausur stattfinden.

Rundfunkanstalten wollen „Gemeinwohlnetzwerke“ mit privaten Medien schaffen

WDR, MDR, ZDF, ORF, SRG und Deutschlandradio haben verabredet, ihre Anstrengungen zur Gemeinwohlorientierung steigern zu wollen. Dafür sollen u. a. sogenannte „Gemeinwohlnetzwerke“ zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Medienanbietern sowie weiteren Gemeinwohlpartnern beitragen. Welche privaten Medienanbieter die Rundfunkanstalten hierbei in Sinne haben, bleibt offen.

ZDF verlängert Ausstrahlung in SD-Qualität über ASTRA

Das ZDF verlängert die Partnerschaft mit dem Luxemburger Satellitenbetreiber SES. Die Vereinbarung umfasst die Kapazität für die SD-Übertragung von öffentlich-rechtlichen Programmen.

Joko und Klaas widmen gewonnene ProSieben-Sendezeit dem Kampf gegen sexuelle Belästigung

Am 13. Mai 2020 widmeten sich das Moderatorenduo Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf 15-minütigen erspielten Sendezeit dem Kampf gegen sexuelle Belästigung von Frauen.

Seiten