Back to top

Lautstärke in Werbespots

Alle Medien (0 von 4)

Themen (0 von 0)

Neue Lautstärkenorm im US-Fernsehen

Werbeeinblendungen im US-Fernseher dürfen jetzt maximal dieselbe Lautstärke erreichen wie das ausgestrahlte Programm. In Deutschland ist eine entsprechende Regelung bereits zum 31. August 2012 auf freiwilliger Basis umgesetzt worden.

Öffentlich-rechtliche und private Fernsehsender gleichen ihre Programmlautstärke an

Mit dem Start der Internationalen Funkausstellung IFA am 31. August senden die öffentlich-rechtlichen und privaten Fernsehsender ihre Programme mit einheitlicher Lautstärke. Lautstärkesprünge beim Umschalten zwischen den Sendern sowie zwischen den Programmbeiträgen innerhalb eines Senders sollen dadurch deutlich verringert werden.

Leitfaden zur Harmonisierung der Lautstärke von TV-Werbung

ZAW, VPRT, AS&S, GWA, Markenverband, OWM, Produzentenallianz und ZDF Werbefernsehen haben einen Leitfaden zur Einführung lautheitsnormierter Tonpegelung in der TV-Werbung veröffentlicht. Die Umstellung auf die neue Lautstärke-Norm ist für den 31. August 2012 angekündigt.

Anpassung der Lautstärke in der TV-Werbung

Mitglieder des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW) haben den 1. August 2012 als Termin für die geplante Anpassung der Lautstärke der TV-Werbung bestätigt. Für die Kunden, Agenturen und Werbefilmproduzenten sollen organisatorische Details in einem Leitfaden erläutert werden.

Öffentlich-rechtliche und private Fernsehsender harmonisieren die Lautstärke ihrer Programme

Private Free- und Pay-TV-Anbieter wollen gemeinsam mit den öffentlich-rechtlichen Fernsehprogrammanbietern in Deutschland die Lautstärke ihrer Programme harmonisieren und die Lautheitsunterschiede im Programmablauf sowie zwischen den einzelnen Sendern zu verringern. Angestrebt ist, ab dem 31. August 2012 gemeinsam in einer einheitlichen Lautstärke zu senden.

Audiopegel soll nach der Lautheit ausgesteuert werden

Öffentlich-rechtlicher und privater Fernseh-Programmanbieter planen, ab der IFA 2012 das Audiosignal so auszusteuern, dass Lautheitssprünge im Programmablauf und zwischen den einzelnen Sendern verringert werden.

TV-Sender wollen offenbar Audiopegel anpassen

Aussteuerung soll auf das Lautheitsprinzip umgestellt werden. Die dynamischeren Programmbestandteile wirken dann nicht mehr lauter als das Programm.

Diskussion um Lautstärke in der Werbung

Öffentlich-rechtliche Sender planen Einführung einer neuen Regelung, die die Ton-Aussteuerung in Werbung und Programm an der subjektiven Wahrnehmung orientiert.

EBU arbeitet an Norm für Werbelautstärke

Die deutschsprachigen Programme der EBU planen, Lautheitssprünge in Fernsehprogrammen durch eine Lautheitsteuerung neu regeln zu wollen.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden