Back to top

Kabelbelegung

Alle Medien (0 von 4)

Themen (0 von 0)

BLM verlängert Zuweisungen im analogen TV-Kabel

Der BLM-Medienrat hat die Zuweisung analoger Kabelkanäle für vier private Fernsehprogramme und ein Teleshoppingangebot bis zum 31. Dezember 2018 verlängert.

Aktualisierte Übersicht zur Kanalbelegung im analogen Kabel

Die VPRT-Geschäftsstelle hat ihre Übersicht zur Kanalbelegung im analogen Kabel aktualisiert.

Spielraum für analoge Kabelkanalbelegung in Brandenburg aktualisiert

Der Medienrat der Medienanstalt Berlin-Brandenburg (mabb) hat seinen sogenannten „Spielraumbeschluss“, der den Netzbetreibern für das Land Brandenburg einen Gestaltungsrahmen bei der Kanalbelegung im analogen Kabel einräumt, aktualisiert.

Regierungsentwurf zum Bayerischen Mediengesetz veröffentlicht

Am 13. Januar 2016 ist als Landtagsdrucksache der Regierungsentwurf zur Änderung des Bayerischen Landesmediengesetzes veröffentlicht worden.

ZAK fordert diskriminierungsfreie Senderlisten für alle Geräte

Der Vorsitzende der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK), Dr. Jürgen Brautmeier, hat eine Anpassung der Regelungen im Rundfunkstaatsvertrag mit Bezug zur Plattformregulierung gefordert. Im Handel frei verfügbare Geräte seien von den Regelungen der Plattformregulierung gar nicht erfasst, so dass es im Ergebnis zu unterschiedlichen Sortierungen käme.

Medienanstalt Sachsen-Anhalt stimmt geplanter Reduzierung des analogen Kabelangebots nicht zu

Die Versammlung der Medienanstalt Sachsen-Anhalt hat der vom Leipziger Kabelnetzbetreiber Primacom angezeigten Veränderung der analogen Kanalbelegung wegen Verstoßes gegen das Vielfaltsgebot nicht zugestimmt.

ZAK: HbbTV-Signal ist nicht Teil des Programmsignals

Die Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) der Landesmedienanstalten hat in einem Beschwerdeverfahren der ARD gegen Kabel Deutschland entschieden, dass der HbbTV-Datenstrom nicht als Teil des Programmsignals anzusehen ist und von einem Plattformanbieter daher nicht zwingend mit übertragen werden muss.

VG Hamburg: Kein eindeutiges Urteil im Kabeleinspeisestreit

Das Verwaltungsgericht Hamburg soll im Streit um die Zahlung von Einspeiseentgelte den Hauptantrag auf Abschluss eines Einspeisevertrages abgelehnt, aber dem Hilfsantrag von Unity Media stattgegeben haben, wonach die Rundfunkanstalten keinen Anspruch auf eine kostenlose Kabeleinspeisung geltend machen können.

KDG belegt analoges Kabelnetz in Niedersachsen teilweise neu

Nach der analogen Abschaltung von WDR und HR in den Netzen von Kabel Deutschland in Niedersachsen werden die frei werdenden Kapazitäten jetzt mit anderen Sendern belegt. Die beiden öffentlich-rechtlichen Programme hatten sich nicht erneut für die analoge Kabelverbreitung beworben.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden

Rechtsgrundlagen