Back to top

Urhebervertragsrecht

Themen (0 von 0)

Urheberrecht: Private Medien kritisieren deutschen Sonderweg und fordern europarechtskonforme Umsetzung

VAUNET und die öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten sprechen sich dagegen aus, dass der verabschiedete Kabinettsentwurf das Urhebervertragsrecht einseitig zu Lasten der Verwerter und Rechteinhaber verschärft

Urheberrechtsreform: Private Medien kritisieren deutschen Sonderweg und fordern europarechtskonforme Umsetzung der DSM-Richtlinie

Das Bundeskabinett hat den Entwurf zur Umsetzung der DSM-Richtlinie in Deutschland verabschiedet: Der Entwurf für die Urheberrechtsreform ignoriert die Branchenrealitäten und beschreibt einen deutschen Sonderweg – zu Lasten der Rechteinhaber und zu Gunsten globaler Plattformen. Die Regelungen bedeuten einen dramatischen Einschnitt in die Wertschöpfung des audiovisuellen Mediensektors. Anlässlich des Kabinettsbeschlusses, bekräftigt VAUNET-Vorstandsvorsitzende Annette Kümmel die Kritik der Kultur- und Kreativbranche.

Urheberrechtsreform: Kreativbranche kritisiert in breitem Schulterschluss den deutschen Sonderweg des BMJV

Mit eindringlichen Appellen an die Bundesregierung haben nationale sowie europäische Organisationen und Verbände von Rechteinhabern – darunter VAUNET – erneut gemeinsam grundlegende Kritik am sogenannten „Regierungs-Entwurf“ geübt, der am 23. November 2020 bekannt wurde.

VAUNET kritisiert Referentenentwurf des BMJV zum Urheberrecht

Der VAUNET hat eine Stellungnahme zum Referentenentwurf eines Gesetzes zur Anpassung des Urheberrechts an die Erfordernisse des digitalen Binnenmarkts veröffentlicht und kritisiert. Mit der weitgehend unveränderten Übernahme der Vorschläge aus den Diskussionsentwürfen werden die Vorgaben des europäischen Gesetzgebers weiterhin missachtet. Auch die auch verfassungsrechtlich geschützten wirtschaftlichen Interessen der Rechteinhaber werden negiert.

ARD, ZDF und VAUNET: Geplante Urheberrechtsreform schadet Inhalteanbietern und Kreativbranche

Mit Unverständnis und Besorgnis haben ARD, ZDF und VAUNET auf geplante Regelungen zum Urhebervertragsrecht reagiert. Der Vorschlag widerspricht einem gerechten Interessenausgleich. Rechtsunsicherheiten und -streitigkeiten sind vorprogrammiert.

Rechteinhaber kritisieren BMJV-Entwurf zur Reform des Urheberrechts

Eine breite Allianz von Verbänden und Institutionen von Rechteinhabern verschiedener Branchen kritisieren den Referentenentwurf zur Umsetzung der DSM-Richtlinie des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) scharf.

Stellungnahme zum BMJV-Entwurf für ein Zweites Gesetz zur Anpassung des Urheberrechts

VAUNET veröffentlichte am 28. August 2020 eine Stellungnahme hinsichtlich des Diskussionsentwurfs des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz für ein Zweites Gesetz zur Anpassung des Urheberrechts an die Erfordernisse des digitalen Binnenmarkts.

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden