Back to top

Duale Medienordnung

Das duale Rundfunksystem in Deutschland hat sich seit Jahrzehnten bewährt. Private und öffentlich-rechtliche Programmangebote ergänzen sich und leisten einen wertvollen Beitrag für eine zur Sicherung des Medienpluralismus und der Meinungsvielfalt. Der VAUNET setzt sich dafür ein, dass das Gleichgewicht in der dualen Medienordnung auch in Zukunft erhalten bleibt.

Alle Medien (0 von 4)

Themen (0 von 13)

Einreichungsfrist für den Radio Advertising Award 2018 verlängert

Bis zum 7. Februar 2018 können Agenturen, Tonstudios und Werbungtreibende ihre Hörfunkspots und Audio-Ideen für den diesjährigen Radio Advertising Award einreichen.

Umsätze der TV-Industrie 2016 im internationalen Vergleich

Die TV-Einnahmen lagen 2016 weltweit bei ca. 448 Mrd. €. Deutschland ist laut OFCOM mit rund 313 Euro pro Kopf vor Großbritannien der stärkste TV-Markt in Europa. Das geht aus einem OFCOM-Bericht hervor, für den die Umsätze in den Segmenten TV-Werbung, Pay-TV und öffentliche Finanzierung in 16 Ländern verglichen wurden.

Erlöse des ORF lagen 2016 bei rund 956 Millionen Euro

Die Erlöse des Österreichischen Rundfunks (ORF) lagen im Jahr 2016 bei insgesamt gut 956 Millionen Euro (-1,2%). Den größten Anteil (595 Mio. Euro) machen daran die Teilnehmerentgelte aus.

Ergebnisse der Jahreskonferenz der Ministerpräsidenten 2016

Die Ministerpräsidenten haben sich gegen eine Absenkung des Rundfunkbeitrags entschieden sowie erneut einen Beschluss zur Werbefreiheit von ARD und ZDF vertagt. Außerdem haben sie sich auf Änderungen des Glückspielstaatsvertrages geeinigt.

Statement des VPRT zu den Ergebnissen der Ministerpräsidentenkonferenz

Hans Demmel, VPRT-Vorstandsvorsitzender, zu den heutigen Beschlüssen der Ministerpräsidentenkonferenz: „Die Länder haben heute eine historische Chance vertan. Es wäre der perfekte Zeitpunkt gewesen, für mehr Chancengleichheit im dualen Rundfunksystem zu sorgen.“

VPRT-Stellungnahmen zum Bayerischen Rundfunkgesetz und zum Bayerischen Mediengesetz

Der VPRT hat zu den Änderungsentwürfen des Bayerischen Rundfunkgesetzes (BayRG) und des Bayerischen Mediengesetzes (BayMedienG) seine Stellungnahmen eingereicht.

ARD einigt sich auf neuen Finanzausgleich und stellt Produzentenbericht 2015 vor

Die ARD-Intendanten haben sich auf einen neuen Schlüssel für den ARD-Finanzausgleich geeinigt. Zudem will die ARD ihre Transparenzfelder der Zukunft bestimmen und hat hierfür ein Rechtsgutachten in Auftrag gegeben.

Erlöse des ORF (2000-2015)

Die Erlöse des Österreichischen Rundfunks (ORF) lagen im Jahr 2015 bei insgesamt gut 931 Millionen Euro (+2,1 %). Den größten Anteil (593,6 Mio. Euro) machen daran die Teilnehmerentgelte aus.

WDR-Rundfunkrat: WDR 4 künftig werbefrei

Der WDR-Rundfunkrat hat in seiner Sitzung am 30. Juni 2016 entschieden, dass das Radioprogramm WDR 4 ab 2017 werbefrei sein soll.

KEF empfiehlt Beitragssenkung um 30 Cent

Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs der Rundfunkanstalten (KEF) hat in ihren 20. Bericht einen Finanzüberschuss von 542,2 Millionen Euro für die Beitragsperiode 2017 bis 2020 ermittelt und eine Absenkung des monatlichen Rundfunkbeitrages um 30 Cent auf 17,20 Euro empfohlen.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden