Back to top

Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM)

Themen (0 von 0)

Brautmeier fordert deutlichere Regeln für Live-Streams

Der Vorsitzende der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten, Dr. Jürgen Brautmeier, hat klare Regelungen für Videostreams gefordert. Dank moderner Smartphones könne heute jeder live Videos im Internet bereitstellen – ohne Lizenz und Genehmigung der Medienaufsicht.

DLM beauftragt Studie zur Mediennutzung von Menschen mit Behinderungen

Die Landesmedienanstalten haben die Mitte Oktober 2014 ausgeschriebene Studie zum Mediennutzungsverhalten von Menschen mit Behinderungen jetzt beauftragt. Die Studie wird von der Technischen Universität Dortmund gemeinsam mit dem Hans-Bredow-Institut Hamburg durchgeführt.

Medienanstalten schreiben DAB+-Reichweitenerhebung aus

Die Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) hat eine Reichweitenerhebung für bundesweite DAB+-Hörfunkangebote ausgeschrieben. Bislang fehle es an aussagefähigen Daten über die allgemeine Nutzung von Digitalradio in Deutschland, heißt es in der Ausschreibung. Die Studie soll im Jahr 2015 durchgeführt werden.

Jürgen Brautmeier bleibt Vorsitzender der DLM

Die Gesamtkonferenz der Medienanstalten hat Jürgen Brautmeier erneut zum Vorsitzenden der Direktorenkonferenz der Medienanstalten (DLM) und der Kommission für Zulassung und Aufsicht (ZAK) berufen. Auch die Amtszeiten der weiteren Personen in der Führung der Medienanstalten werden bis Ende 2015 verlängert.

DLM-Symposium diskutiert über Herausforderungen der konvergenten Medienwelt

Die Herausforderungen für Reichweitenmessung, Inhalteentwicklung und- regulierung, Finanzierung und Vermarktung durch steigende Konvergenz war Thema des DLM-Symposiums am 20. März 2014.

Landesmedienanstalten fordern Ergänzung der Netzneutralitätsverordnung

Die Landesmedienanstalten haben die Bundesregierung aufgefordert, mit der geplanten Netzneutralitätsverordnung für eine chancengleiche Medienverbreitung zu sorgen, die Diskriminierung weitgehend ausschließt.

Medienanstalten veröffentlichen Jahrbuch 2012/13

Das Jahrbuch 2012/2013 dokumentiert die Arbeit der Landesmedienanstalten und die Entwicklung von privatem Fernsehen und Hörfunk. Ein weiterer Schwerpunkt der diesjährigen Ausgabe ist das Thema Medienkompetenzförderung.

DLM spricht sich für DVB-T2 aus

Die Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM) hat sich dafür ausgesprochen, mit den Vorbereitungen für einen Umstieg des terrestrischen Fernsehempfangs auf DVB-T2 zu beginnen. Nachdem die ARD bereits den Umstieg angekündigt hat, müssten jetzt auch die privaten Veranstalter über ihre Pläne informieren.

Dr. Jürgen Brautmeier ist neuer Vorsitzender für DLM und ZAK

Brautmeier tritt die Nachfolge für Thomas Fuchs an, der im kommenden Jahr ZAK-Beauftragter für Programm und Werbung wird. Die Gesamtkonferenz der Medienanstalten hat außerdem beschlossen, ab September 2013 alle Belange der Aufsicht über den privaten Rundfunk in Berlin zu bündeln.

Digitalisierungsbericht 2012: Digitalisierungsgrad deutscher TV-Haushalte liegt bei 77,8 Prozent

Die Digitalisierung ist beim Satellitenempfang abgeschlossen, beim Kabelanschluss liegt der Anteil in Deutschland bei 48,2 Prozent. Deutliche Zuwächse kann auch DSL-TV verzeichnen. Diese und weitere Daten zur Empfangssituation deutscher TV-Haushalte sind dem aktuellen Digitalisierungsbericht der Landesmedienanstalten zu entnehmen.

Seiten

Newsletter

  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden