Back to top

Auftrag

Ministerpräsidenten beschließen Erweiterung des Telemedienauftrages der Rundfunkanstalten

Die Ministerpräsidenten der Länder haben am 14. Juni 2018 die Erweiterung des Telemedienauftrages für die Rundfunkanstalten beschlossen. Der VAUNET-Vorstandsvorsitzende Hans Demmel hat die Entscheidung kommentiert.

RTL/n-tv-Trendbarometer: Weniger als die Hälfte der Bundesbürger sieht Programmauftrag der öffentlich-rechtlichen Sender erfüllt

Laut einer forsa-Umfrage im Auftrag der Mediengruppe RTL Deutschland sind fast drei Viertel der Bundesbürger dafür, dass das bestehende duale Rundfunksystem erhalten bleibt. Aber nur knapp die Hälfte der Befragten findet, dass ARD und ZDF ihren Programmauftrag gut oder sehr gut erfüllen.  

VPRT auf den Medientagen Mitteldeutschland 2018

Die Zukunft des öffentlich-rechtlichen Rundfunks war einer der Schwerpunkte der Medientage Mitteldeutschlands 2018 und der darin stattfindenden „Großen Runde zur deutschen Medienpolitik“.

Hans Demmel zu ARD und ZDF: Weniger ist mehr

Der VPRT-Vorstandsvorsitzende Hans Demmel hat sich in einem Gastbeitrag für den Berliner Tagesspiegel vom 25. April 2018 für eine stärkere Präzisierung des Auftrages von ARD und ZDF ausgesprochen. Je präziser der – eigentliche – Auftrag definiert wird, der auch eine Beitragsfinanzierung rechtfertigt, desto weniger Probleme werden sich bei der Ausführung dieses Auftrags online stellen.

ARD-GVK gegen Beschränkung des öffentlich-rechtlichen Programmangebots

Die ARD-Gremienvorsitzendenkonferenz (GVK) hat sich klar gegen Einschnitte in das ARD-Programmangebot ausgesprochen. Ein Einfrieren der Beitragshöhe über das Jahr 2021 würde die Bestands- und Entwicklungsgarantie des öffentlich-rechtlichen Rundfunks gefährden. Die Länder hatten die Rundfunkanstalten aufgefordert, bis zum 20. April 2018 neue Einsparvorschläge vorzulegen.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden