Back to top

Auftrag

Duales Rundfunksystem: aus der Balance geraten

Der VAUNET sieht drei Erfordernisse, um die Balance eines dualen Rundfunksystems wiederherzustellen. Die Medienpolitik darf sich 2019 nicht weiter nur um die Interessen des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und vielleicht noch der Verlage kümmern, sondern muss auch die der privaten audiovisuellen Medienangebote fest im Blick haben.

„Qualität statt Quantität“ – Hans Demmel zu Auftrag und Struktur von ARD und ZDF

Hans Demmel, Vorstandsvorsitzender des VAUNET, hat in einem Beitrag für den Fachdienst promedia (Ausgabe November 2018) beschrieben, welche Anforderungen die privaten Medien an den Auftrag und die Struktur des öffentlich-rechtlichen Rundfunks haben.

VAUNET-Prognose zum Medienmarkt in Deutschland 2018

Rekordumsatz von 12,4 Milliarden Euro für audiovisuelle Medien: Die wirtschaftliche und gesellschaftliche Relevanz der Radio-, Audio-, TV- und Bewegtbildangebote nimmt weiter zu

VAUNET Forecast for the German Media Market in 2018

Record Revenues of 12.4 Billion Euros for Audiovisual Media • Economic and social relevance of radio, audio, TV and video offerings continues to grow

 

epd medien-Gespräch mit Hans Demmel: „Wir sind an einer Zeitenwende“

Der VAUNET-Vorstandsvorsitzende Hans Demmel hat in einem Interview mit dem Fachmagazin epd medien seine Positionen unter anderem zum neuen Medienstaatsvertrag, der Auftrags- und Strukturreform des öffentlich-rechtlichen Rundfunks sowie zur Debatte über Fake News erläutert.

Hans Demmel zu Auftrags- und Strukturreform bei ARD und ZDF

Der VAUNET-Vorstandsvorsitzende Hans Demmel hat sich in einem Interview mit dem medienpolitischen Fachmagazin promedia (August-Ausgabe 2018) für eine umfassende Einbindung der privaten Medien in den Prozess zur Reform von Auftrag und Struktur des öffentlich-rechtlichen Rundfunks ausgesprochen. Er fordert die Einsetzung einer Strukturkommission, in welcher die in den Raum gestellten Reformmodelle behandelt und insbesondere deren Auswirkungen für den privaten Medienmarkt sehr genau betrachtet werden. Die Einführung eines Index-Modells und eine Neuepositionierung der KEF sowie die beschlossene Erweiterung des Telemedienauftrages betrachtet der Verband kritisch.

ARD und Produzenten erweitern Rechteteilung wegen neuem Telemedienauftrag

Die ARD hat sich verpflichtet, die bei teilfinanzierten Auftragsproduktionen gehandhabte Rechteteilung zwischen Rundfunkanstalten und Filmproduzenten zu erweitern. Hintergrund ist die beschlossene Ausweitung des öffentlich-rechtlichen Telemedienauftrages.

Gutachten kritisiert Programmqualität bei WDR 2 und WDR 4

Bei den WDR-Radioprogrammen WDR 2 und WDR 4 besteht Verbesserungspotential in der Programmqualität. Zu diesem Ergebnis gelangt eine vom WDR-Rundfunkrat in Auftrag gegebene Studie.

Seiten

Newsletter

  • Exklusiv für Mitglieder
  • Die neuesten Entwicklungen in der Medienbranche
  • Informationen zur Verbreitung und Marktentwicklung

> Anmelden